Das Nabelchakra stärken – so öffnest Du das 3. Chakra, Manipura

Das Manipura Chakra (Nabelchakra) ist unser Kraftzentrum, das Zentrum unserer Energie. Es steht für die Entwicklung des Ichs und die Durchsetzungskraft in der Umwelt. Damit ist gemeint, dass wir unsere eigenen Ideen auf harmonischem Weg verwirklichen können.

Manipura setzt sich zusammen aus mani – Juwel und pura – Stadt. Übersetzt also „Stadt der Juwelen“ oder auch „leuchtendes Juwel“.Es ist das innere Juwel, das uns eine innere Leuchtkraft gibt. Von hier aus gelangen wir zu unserer inneren Kraft und Stärke.

Manipura ist die Heimat unseres Egos, unserer Willenskraft, unseres Selbstvertrauens und Selbstwertes und unserer inneren Stärke und ist mit dem Element Feuer assoziiert.

Nabelchakra stärken: so öffnest Du das 3. Chakra, Manipura

Bedeutung des Nabelchakras

Steht das stabile Fundament des Wurzelchakras und ist der natürliche Fluss unserer Energie, Bewegung und Emotionen im Sakralchakra nicht behindert, sind wir in der Lage, die Energie in Handlungen, in Aktionen umzuwandeln. Nun geht es darum, ins Handeln zu kommen.

Das Nabelchakra erlaubt es uns, aktiv zu werden, und unsere Energie zu meistern. Dabei geht es immer um eine Balance zwischen Aktivität und Ruhe, Wille und Hingabe, Festhalten und Loslassen.

Manipura, die Stadt der Juwelen, unser Ego, unsere Ich-Identität formt sich im kindlichen Trotzalter zwischen 18 – 42 Monaten.

Durch traumatische Erlebnisse in der Kindheit (aber auch später) kann das dritte Chakra ins Ungleichgewicht geraten. Traumata des Nabelchakras sind Scham, Autoritarismus, körperlicher Missbrauch, (Angst vor) Bestrafung, gefährliche Umgebung, emotionale Manipulation, altersunangemessene Verantwortung (parentifiziertes Kind), ererbte Scham von den Eltern.

Nabelchakra

Das Nabelchakra in Balance

Ein balanciertes, gesundes Nabelchakra äußert sich in einem starken Willen, einem gesunden Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl, Verantwortungsbewusstsein und Spontaneität.

Das Nabelchakra steht für unsere Fähigkeit, Herausforderungen anzunehmen, zielgerichtet zu handeln, unsere Wünsche mit unserem Willen in Einklang zu bringen und Verantwortung für uns selbst zu übernehmen.

Störungen im Nabelchakra

Ist das Nabelchakra gestört, resultiert das in mangelndem Selbstvertrauen, mangelnder Entscheidungskraft, Grübeleien darüber, was andere über einen denken, Getriebenheit, Abhängigkeiten (Koffein, Kokain, Workaholic).
Auf körperlicher Ebene kann eine Störung des Manipura Chakra sich in Verdauungsstörungen, Diabetes, Magengeschwüren, Hepatitis oder chronischer Müdigkeit zeigen.

Ist das Nabelchakra zu stark (Exzess), neigen wir dazu, zu sehr zu kontrollieren, zu autoritär, zu dominant, zu aggressiv zu sein. Wir beanspruchen das letzte Wort für uns, sind hyperaktiv und neigen zu extremem Leistungs- und Konkurrenzdenken.

Ist das Nabelchakra zu schwach, haben wir wenig Energie, einen schwachen Willen, sind leicht manipulierbar, sinken in uns zusammen, nehmen die Opferhaltung ein und machen andere für unsere Probleme verantwortlich. Wir haben ein schwaches Selbstwertgefühl, eine schwache Verdauung und sind eher passiv.

Körperliche Symptome:

  • Verdauungsstörungen
  • Diabetes
  • Magengeschwüre
  • Hepatitis
  • Gallensteine

Emotionale / Psychologische Symptome:

  • mangelndes Selbstvertrauen
  • Depression
  • chronische Müdigkeit
  • Verwirrtheit
  • Macht sich Gedanken darüber, was andere denken
Nabelchakra

Das Nabelchakra stärken und in Balance bringen

Ein gesundes Nabelchakra ist wichtig für unseren gesamten Metabolismus und unseren Energiehaushalt im Körper. Es geht darum, die Energie im Inneren zu balancieren und die Energie, die wir nach außen ausdrücken.

Bei einem schwachen Nabelchakra ist es wichtig, das Feuer erst einmal zu entfachen durch gesunde Ernährung und Bewegung, gerne auch schweißtreibende Aktivitäten wie Aerobic, Ausdauersport oder Kampfsport. Auch Herausforderungen können unsere Energie erhöhen, wenn sie nicht zu überfordernd oder unerreichbar sind. Die Arbeit mit festen Plänen und Routinen helfen dabei, am Ball zu bleiben.

Bei einem zu starken Nabelchakra ist es wichtig, auf ausreichend Ruhe zu achten und Kontrolle loszulassen. Hier helfen geführte Meditationen wie Yoga Nidra. Auch kann es hilfreich sein, die Energie in andere Chakren zu lenken.

Andere Möglichkeiten, das Nabelchakra in Balance zu bringen, ist über Heilsteine, ätherische Öle, Klänge und Mantras und über die Ernährung.

Heilsteine für das Nabelchakra

Nutze gelbe Steine oder Kristalle, um das Nabelchakra zu stärken: Topas, Zitrin, Bernstein.

Ätherische Öle für das Nabelchakra

Düfte, die das Nabelchakra balancieren können, sind unter anderem Zedernholz, Majoran, Kardamom, Zitrone, Grapefruit, Vetiver, Ingwer, Gewürznelke, Pfefferminze, Wacholderbeere

Lebensmittel zur Stärkung des Nabelchakras

Zur Harmonisierung des Nabelchakras eignen sich vor allem Huhn, Eier, Olivenöl, Zitrusfrüchte, Naturreis und gelbe Lebensmittel wie Ananas, Bananen. Auch grüne Gemüse und verdauungsfördernde Lebensmittel sind hilfreich für das Manipura Chakra.

Wichtig ist es vor allem, auf gute Fette zu achten, Zucker zu reduzieren und stattdessen auf komplexere Kohlenhydrate, ausreichend Proteine und Gemüse zu setzen. Regelmäßige Essenszeiten helfen, den Blutzuckerspiegel konstant zu halten.

Yoga Positionen für das Nabelchakra

Positionen, die die Körpermitte aktivieren wie das Boot, Stützhaltungen und Übungen wie Kapalabhati oder der Feueratem – aber auch Positionen, die diesen Bereich entspannen.

Nabelchakra Boot
Boot
Nabelchakra Stützhaltungen
Stützhaltungen wie Planken
Drehhaltungen Nabelchakra
Drehhaltungen wie der gedrehte Krieger
Nabelchakra Drehsitz
Drehsitz
Nabelchakra Drehungen im Liegen
Drehungen / Twists
Nabelchakra Feueratem
Atemübungen wie Feueratem, Kapalabhati und Bhastrika

Affirmationen für das Nabelchakra

  • „Ich bin mutig.”
  • “Ich bin wertvoll, weil es mich gibt.”
  • Ich verdiene das Leben, das ich möchte.”
  • Ich vertraue auf meine Fähigkeiten.”
  • Ich bin ganz.”
  • Ich bin in meiner Kraft.“
  • “Ich glaube an mich selbst”
  • “Ich verdiene es, gesehen und gehört zu werden”
  • “Ich verdiene es, glücklich zu sein.”
  • “Ich habe den Mut, für mich selbst einzustehen.”

Das Nabelchakra im Überblick:

  • Sitz: oberhalb des Nabels, auf Höhe des Solarplexus (Sonnengeflecht)
  • Farbe: Gelb
  • Element: Feuer
  • Symbol: zehnblättriger Lotus
  • Form: rund
  • Bija-Mantra: Ram
  • Musiknote: E
  • Vokal: O (wie in Sonne)
  • Edelsteine: Topas, Zitrin, Bernstein, Bergkristall (Rutilquarz)
  • Ätherische Öle: Zedernholz, Majoran, Kardamom, Zitrone, Grapefruit, Vetiver, Ingwer, Gewürznelke, Pfefferminze, Wacholderbeere
  • Planet: Mars, Sonne
  • Sternzeichen: Widder, Löwe
  • Metall: Eisen, Gold
  • Tier: Löwe, Widder
  • Gottheiten: Agni, Surya, Helios, Apollo, Ra
  • Entwicklungsalter: 18 – 42 Monate
  • Archetyp: Held (positiv), Diener (negativ)
  • Themen: Entwicklung der Ich-Identität, Macht, Kraft
  • Eigenschaften: Selbstwert, Selbstachtung, Vertrauen, persönliche Macht, Entscheidungsfreiheit
  • Hormondrüse: Bauchspeicheldrüse
  • Körperteile: Magen, Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse, Dünndarm, Muskeln
  • Sinnesfunktion: Sehvermögen
  • Körperliche Symptome: Verdauungsstörungen, Diabetes, Magengeschwüre, Hepatitis, Gallensteine
  • Emotionale Symptome: mangelndes Selbstvertrauen, Depression, chronische Müdigkeit, Verwirrtheit, Macht sich Gedanken darüber, was andere denken
  • Yang-Asanas: Navasana (Boot), Rotationen, Feueratem (Kapalabhati), Stützhaltungen
  • Yin-Asanas: Korkenzieher, Twisted Roots, Liegende Katze, liegender Halbmond (Bananasana)
  • Affirmation: „Ich bin mutig. Ich bin wertvoll, weil es mich gibt. Ich verdiene das Leben, das ich möchte. Ich vertraue auf meine Fähigkeiten. Ich bin ganz. Ich bin in meiner Kraft.“

Schau Dir auch meine Yin Yoga Sequenz für das Nabelchakra an!

Mein Tipp:

Schreibe einen Kommentar