Rauhnächte Anleitung & Rituale
·

Die Rauhnächte – Anleitung und Rituale für eine besondere Zeit

Die Rauhnächte, die 12 heiligen Nächte zwischen Weihnachten bzw. Wintersonnenwende und dem Dreikönigstag, gelten seit jeher als heilige Zeit. Die zwölf Tage/Nächte stehen symbolisch für die zwölf Monate im neuen Jahr.  Sie sagen jeweils die Ereignisse im zugeordneten Monat vorher, deshalb werden sie auch „Losnächte“ (Losen = vorhersagen) genannt.

Sie beginnen in der Nacht vom 24. auf 25. Dezember und enden in der Nacht vom 5. Januar auf den 6. Januar, jeweils von 0:00 bis 23:59 Uhr. In anderen Überlieferungen beginnen die Rauhnächte bereits am Tag der Wintersonnenwende, also am 21. Dezember.

Es ist eine Zeit der Stille, der Schau nach innen, der Rückschau auf das alte Jahr und der Vorschau auf das kommende Jahr. Diese Zeit ist hervorragend geeignet, einen Blick in die Zukunft zu werfen, Prognosen zu stellen und mit den Naturgeistern in Kontakt zu treten. Durch einen bewussten Umgang mit den Rauhnächten hast Du die Möglichkeit, aktiv das kommende Jahr zu beeinflussen und positiv mitzugestalten.

Der Begriff „Rauhnächte“ kommt von rauh (wild), von Rauch oder Räuchern („Rauchnächte“) und vom mittelhochdeutschen Wort rûch (haarig, pelzig) – damit ist das Aussehen der Dämonen gemeint, die zu dieser Zeit ihr Unwesen treiben. Sie haben ihre Wurzeln in der germanischen und keltischen Tradition und rühren aus der Differenz der Tage im Sonnenjahr (365 Tage) und dem Mondjahr (354 Tage). Um diese Differenz auszugleichen, fügten die Kelten 11 Schalttage (und damit 12 Nächte) ein, die quasi „nicht existent“ sind und in denen die Gesetze der Natur außer Kraft gesetzt sind und die Tore zur „anderen Welt“ offenstehen.

Achte in dieser Zeit besonders auf Deine Träume, denn man sagt, dass diese Träume im jeweils dazugehörigen Monat in Erfüllung gehen bzw. Hinweise dazu geben können, was passieren könnte. Es empfiehlt sich, ein Tagebuch zu führen und alles zu notieren, was Dir in dieser Zeit widerfährt. Denn alles, was an diesen Tagen geschieht, hat eine ganz besondere Bedeutung, selbst wenn es im ersten Moment auch noch so banal und unwichtig erscheint.

Hinweis: Bitte mache Dich wegen der Träume nicht verrückt. Träume können Hinweise geben, müssen aber nicht! Manchmal spiegeln sie auch nur das wieder, was uns die ganze Zeit sowieso beschäftigt. Dann sind sie auch so zu sehen und nicht als Prophezeiung!

Bitte die Träume auch nicht wortwörtlich nehmen! Träume kommen eher in Bildern, die wenig konkret sind und manchmal auch nur als Symbol zu sehen sind. Mehr zum Thema Träume, Alpträume und Traumerinnerung findest Du in meiner FAQ zu den Rauhnächten.

Lade Dir den Rauhnachtskalender herunter

Nutze zum Eintragen Deiner Träume gerne meinen Rauhnachtskalender:

~ wieder verfügbar ab November 2022 ~

Rauhnächte Anleitung Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Es ist auch die Zeit des Loslassens und der Reinigung. Hier hast Du Gelegenheit, alten Ballast loszuwerden und frei in das neue Jahr zu starten.

Wann sind die Rauhnächte?

Die Rauhnächte beginnen in der Nacht vom 24. auf 25. Dezember (d.h. am 25.12. 0 Uhr) und enden in der Nacht vom 5. Januar auf den 6. Januar, jeweils von 0:00 bis 23:59 Uhr. In anderen Überlieferungen beginnen die Rauhnächte bereits am Tag der Wintersonnenwende, also am 21. Dezember.

Ich beginne gerne am 21. Dezember mit dem 13 Wünsche Ritual und beginne dann mit der Zählung am 25. Dezember.

Hinweis: die Zählung der Rauhnächte beginnt in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember, d.h. die erste Rauhnacht beginnt am 25.12. um 0 Uhr und endet um 23:59 Uhr.

Wie Du diese Zeit nutzen kannst – Rauhnachtsrituale

Die Rauhnächte eignen sich hervorragend als eine Zeit zur Innenschau, zur Meditation, zum Loslassen und Setzen von Intentionen für das Neue Jahr.

  • Aufräumen und putzen – aber nicht entrümpeln und ausmisten (denn das soll Unglück bringen laut altem Brauchtum)
  • Haus oder Wohnung räuchern – empfehlenswert sind z.B. Salbei, Weihrauch, Wacholder, Myrrhe, Kampfer, Engelwurz
  • Schulden begleichen und Geliehenes zurückgeben
  • Ballast loswerden, Angelegenheiten klären
  • Rückschau halten: Was war gut im alten Jahr, wofür bin ich dankbar?
  • Meditation und innere Einkehr
  • Intentionen für das Neue Jahr setzen
  • Achte auf Deine Träume und führe ein Traumtagebuch – nutze hier gerne die Vorlagen in meinem Ebook

Kalender downloaden

Im Endeffekt bleibt es Dir überlassen, wie Du die Rauhnächte nutzt – ich nutze sie als Zeit, zur Ruhe zu kommen, Dinge zu bereinigen, zu meditieren und Visionen zu kreieren. Du musst nicht alle Rituale praktizieren.

Vorbereitung für die Rauhnächte:

  • offene Angelegenheiten klären
  • offene Rechnungen bezahlen
  • Schulden begleichen
  • Ausgeliehenes zurückgeben
  • Aufräumen
  • Putzen
  • Räucherwerk besorgen: z.B. Weihrauch, Salbei, Wacholder, Myrrhe, Kampfer, Engelwurz

Wintersonnenwende ~ 21. Dezember ~ Thema Reinigung & Visionen

Die Wintersonnenwende oder Julnacht ist die längste Nacht des Jahres. Sie markiert einen Wendepunkt – die Wiedergeburt des Lichts – und leitet die Rauhnächte ein.

Dein Ritual für heute:

  • Schreibe Dir auf, was Du in diesem Jahr noch loslassen möchtest und verbrenne den Zettel.
  • Räuchere Deine Räume
  • Ziehe eine Orakelkarte für das kommende Jahr
  • Schreibe eine Wunschliste für das neue Jahr
  • Schreibe eine Wunschliste für das neue Jahr – sehr schön ist hier das 13- Wünsche Ritual.

13 Wünsche Ritual Anleitung:

13 Wünsche Ritual
  • Mache Dir eine Liste mit Wünschen, die sich im nächsten Jahr erfüllen sollen.
  • Wähle 13 davon aus.
  • Schreibe Dir diese 13 Wünsche auf jeweils einen Zettel. Diese Zettel werden Dich in den Rauhnächten begleiten.
  • Falte die Zettel zusammen, so dass Du den Inhalt nicht mehr lesen kannst und gib sie in ein Gefäß, das Du auf Deinem Rauhnachtsaltar aufbewahrst. (Die Liste kannst Du entsorgen oder aufbewahren bis im nächsten Jahr.)
  • In jeder Rauhnacht ziehst Du nun einen Zettel aus dem Gefäß und verbrennst ihn, ohne ihn angeschaut zu haben (mit oder ohne Räuchermischung). Damit übergibst Du den Wunsch an das universelle Bewusstsein. Die Asche kannst du entsorgen oder auch in die Erde geben, wie einen Samen, den Du säst.
  • Am letzten Tag ist noch ein Zettel übrig. Diesen Zettel öffnest Du. Das ist ein Wunsch, um den Du Dich selbst kümmern musst.

Willst Du das 13 Wünsche Ritual mit mir praktizieren?

In meinem Online-Rauhnachts-RetreatMagische Rauhnächte” feiern wir die Wintersonnenwende zusammen mit einer ausgedehnten Yin Yoga Praxis, die wir mit dem 13 Wünsche Ritual verbinden.

Fragen:

  • Was habe ich in letzter Zeit gelernt?
  • Was hat sich bereits Neues angekündigt?
  • Was wünsche ich mir für das neue Jahr?

Heiligabend ~ 24. Dezember ~ Thema Rückschau

Heute ist Heiligabend – ein ganz besonderer Tag. Tag der Rückschau vor dem eigentlichen Beginn der Rauhnächte um 24 Uhr. Heute ist ein guter Tag, noch einmal alles zu reinigen, zu räuchern und eine kleine Dankeszeremonie für das abgelaufene Jahr abzuhalten.

Dein Ritual für heute:

  • Räuchere und reinige Deine Räume
  • Dankbarkeitsritual

Fragen:

  • Was war schön in diesem Jahr?
  • Wofür bin ich dankbar?
  • Was habe ich gelernt und erfahren?
  • Wer hat mich begleitet? Was hat sich verändert?
  • Was habe ich zu Ende gebracht?
  • Was ist noch offen?
  • Was lasse ich zurück und was nehme ich mit ins neue Jahr?
Rauhnächte Anleitung & Rituale

 Nun folgen die eigentlichen 12 Rauhnächte. Notiere Dir in dieser Zeit Deine Träume gleich nach dem Aufstehen.

Hinweis: Die Rituale und Übungen kannst Du während der jeweiligen Rauhnacht zu jeder Tageszeit ausführen und musst sie nicht um Mitternacht machen!

Kalender downloaden

Erste Rauhnacht: 25. Dezember ~ Januar ~ Grundlagen, Basis, Wurzeln

Die erste Rauhnacht ist der 25.12., der 1. Weihnachtsfeiertag. Sie steht für den Monat Januar. Es ist der erste Monat im neuen Jahr, und das Thema ist hier das langsame, behutsame Ankommen im neuen Jahr, es ist die Zeit, in dem die Vorbereitungen getroffen werden, damit unsere guten Vorsätze auch wirklich in die Tat umgesetzt werden.

Sie beginnt in der Nacht vom 24. auf den 25.12., d.h. am 25.12. um 0 Uhr und endet am 25.12. um 23:59 Uhr.

Thema: Grundlagen, Basis, Wurzeln
Monat: Januar
Astrologisches Tierkreiszeichen: Steinbock

Dein Ritual für heute:

  • Reinigen und Räuchern: nimm ein Meersalzbad und räuchere Deine Räume mit Salbei
  • Meditation über Deine Vision

Fragen:

  • Welche Samen möchte ich säen?
  • Was möchte ich im neuen Jahr erreichen und verwirklichen?
  • Was möchte ich loslassen?

Zweite Rauhnacht: 26. Dezember ~ Februar ~ Höheres Selbst / Verbindung mit der inneren Stimme, innere Führung

Die heutige Rauhnacht ist energetisch dem Monat Februar zugeordnet. So langsam nähern wir uns bereits dem Frühling, die Tage werden wieder länger, und am 2. Februar wird das Fest „Maria Lichtmess“ begangen, in der keltischen Tradition „Imbolc“ genannt.

Die Samen sind gesät und warten bereits darauf, vom Licht und von der Wärme geweckt zu werden. Und so ist auch das heutige Thema die Verbindung mit dem inneren Licht, mit dem höheren Selbst, aber auch, mit sich selbst in Frieden zu sein und darauf zu vertrauen, dass der Same für das Neue bereits in der Erde ruht.

Thema: Höheres Selbst / Verbindung mit der inneren Stimme, innere Führung
Monat: Februar
Astrologisches Tierkreiszeichen: Wassermann

Dein Ritual für heute:

  • In die Stille gehen: an Deinem Meditationsplatz oder in der Natur

Fragen:

  • Was wird mich im neuen Jahr begleiten (Tiere, Energien, Kräfte, Bäume, Edelsteine)?
  • Welche Fragen brennen in mir?
  • Was muss noch erlöst werden?
  • Was bedeutet es für mich, mit mir in Frieden zu sein?
  • Was hilft mir, mich an mein inneres Licht zu erinnern?
  • Was muss ich verabschieden, um ganz in Frieden mit mir zu sein?

Dritte Rauhnacht: 27. Dezember ~ März ~ Herzöffnung

Die dritte Rauhnacht ist dem Monat März zugeordnet. Das Monatsthema ist der Aufbruch, der Neubeginn. Das Wunder der Natur beginnt sich zu zeigen: so langsam beginnen die ersten Knospen und Pflanzen zu sprießen, die Natur erwacht wieder aus dem Winterschlaf.

Und so ist das heutige Thema, sich dem Wunder zu öffnen, sein Herz zu öffnen für den Neubeginn. Zeit, einmal inne zu halten und sich mit seinem Herzen zu verbinden.

Thema: Herzöffnung
Monat: März
Astrologisches Tierkreiszeichen: Fische

Dein Ritual für heute:

Fragen:

  • Was ist meine Herzensangelegenheit?
  • Was lässt mein Herz strahlen?
  • Was tue ich am liebsten?
  • Was macht mir Freude?
  • Welche Wünsche wohnen tief in meinem Herzen?
  • Was erfüllt mich?
Rauhnächte Herzöffnung

Vierte Rauhnacht: 28. Dezember ~ April ~ Auflösung und Transformation

Die vierte Rauhnacht steht für den Monat April. Ein sehr wandel- und wechselhafter Monat, oft unberechenbar, die ständigen Wetterschwankungen schlagen oft aufs Gemüt und erfordern viel Gelassenheit. Und so wie die Natur im Wandel ist, wandelt sich auch alles um uns herum – und diesen Wandel brauchen wir auch, damit Neues entstehen kann. Altes darf gehen, um Platz zu schaffen für Neues.

Und genauso sind wir jetzt knapp vor dem Jahreswechsel angekommen, wo wir das alte Jahr loslassen und das neue begrüßen.

Thema: Auflösung. Transformation, Neubeginn, Aufbruch
Monat: April
Astrologisches Tierkreiszeichen: Widder

Heute ist eine Schlüsselnacht (Tag der unschuldigen Kinder). Hier kannst Du alles, was in den vergangenen Nächten nicht gut gelaufen ist, auflösen.

Dein Ritual für heute:

  • Schreibe alles Negative auf, formuliere es auf einem anderen Zettel ins Positive um und verbrenne den Zettel mit dem negativen Text.
  • Reinigungsmeditation: Stelle Dir eine violette Flamme vor, die alles Ungute verbrennt

Fragen:

  • Was hilft mir beim Loslassen von alten Dingen?
  • Wie kann ich Negatives in Positives verwandeln?
  • Welche alten Gewohnheiten möchte ich verändern?
  • Wer oder was schenkt mir Energie?
  • Wer oder was raubt mir Energie?
  • Wann bin ich mutig, wann verlässt mich der Mut?

Fünfte Rauhnacht: 29. Dezember ~ Mai ~ Freundschaft & Selbstliebe

Die fünfte Rauhnacht steht für den Monat Mai, der Frühling steht in voller Blüte, die Fülle des Lebens ist greifbar. Es ist eine Zeit der Freude, des Glücks, die wir nicht nur allein, sondern zusammen mit anderen erleben. Das Thema für heute ist Freundschaft und Selbstliebe – und dabei geht es nicht nur um Freundschaft zu anderen Menschen, sondern auch zu uns selbst, um Selbstliebe.

Thema: Freundschaft & Selbstliebe
Monat: Mai
Astrologisches Tierkreiszeichen: Stier

Dein Ritual für heute:

Fragen:

  • Wer sind meine Freunde?
  • Wer tut mir gut?
  • Mit wem bin ich gerne zusammen?
  • Bin ich selbst mein bester Freund?
  • Wie kann ich „Ja“ zu mir selbst sagen?
  • Was brauche ich, um mir selbst zu vergeben, um mich selbst zu lieben?

Sechste Rauhnacht: 30. Dezember ~ Juni ~ Bereinigung und Loslassen

Nun sind wir in der Mitte der Rauhnächte und in der Mitte des Jahres angekommen: Die sechste Rauhnacht steht für den Monat Juni, in dem der Frühling in den Sommer übergeht. Die Tage werden immer länger, bis die Sonne am 21. Juni ihren höchsten Stand erreicht hat: Mittsommernacht oder Sommersonnenwende, der längste Tag und die kürzeste Nacht des Jahres, das Gegenstück zur Wintersonnenwende, die wir gerade hinter uns haben.

Die Sommersonnenwende erinnert uns trotz aller Freude und Heiterkeit auch an die Vergänglichkeit, denn sie markiert den Übergang vom Licht in die Dunkelheit. Wir sind in den Wandel der Zeiten eingebettet, wo Licht ist, ist auch Schatten, alles ist in allem vorhanden, Yin und Yang.

Thema: Bereinigung, Loslassen, Balance, Rückschau
Monat: Juni
Astrologisches Tierkreiszeichen: Zwillinge

Dein Ritual für heute:

  • Aufräumen und Räuchern
  • Schreibe auf, was Du nicht ins neue Jahr mitnehmen möchtest und verbrenne den Zettel
  • Nimm Verbindung zu Deiner Familie auf. Segne Deine Familie.

Fragen:

  • Was kann ich loslassen?
  • Wovon kann ich mich befreien?
  • Was ist noch nicht vergeben?
  • Was braucht noch einen Abschluss?

Siebte Rauhnacht: 31. Dezember ~ Juli ~ Vorbereitung auf das neue Jahr

Heute ist Silvester, dieser Tag steht ganz im Zeichen der Vorbereitung auf das neue Jahr. Heute ist der Tag der Feste – genau wie der Monat Juli, dem dies Rauhnacht zugeordnet ist, der Monat der Feste und Feiern ist.

Thema: Öffnung für das Neue, innere Kinder, innere Stimme, Seele, Heimat, Gefühle, Weiblichkeit
Monat: Juli
Astrologisches Tierkreiszeichen: Krebs

Dein Ritual für heute:

  • Nimm ein Bad und wasch alles Alte ab
  • Räuchere Deine Wohnung mit Weihrauch oder Salbei
  • Orakele, ziehe Karten, fasse gute Vorsätze
  • Trage rote Unterwäsche (verheißt glückliche Liebesstunden im neuen Jahr 😉)

Fragen:

  • Was ist meine Vision fürs neue Jahr?
  • Was möchte ich im neuen Jahr erreichen?
  • Was wünsche ich mir?
  • Was möchte ich bestärken?
  • Was möchte ich endgültig loslassen?
  • Kann oder will ich meine Gefühle ausdrücken?
  • Höre ich auf meine innere Stimme?
  • Kenne ich meine Bedürfnisse?
  • Sorge ich gut für mich?
Rauhnächte Vorbereitung Silvester

Achte Rauhnacht: 1. Januar ~ August ~ Neubeginn

Ein glückliches neues Jahr! Heute ist der Beginn des neuen Jahres, die Menschen wünschen sich Glück, verschenken Glückssymbole. Die achte Rauhnacht ist dem Monat August zugeordnet, dem Monat der Freude, der Fülle, Kraft und Energie, aber auch des Müßiggangs. Es ist Hochsommer, die Sonne strahlt und füllt uns mit Kraft und Energie.

Thema: Neubeginn, Fülle, Selbstausdruck, Verwirklichung
Monat: August
Astrologisches Tierkreiszeichen: Löwe

Dein Ritual für heute:

  • Segne das neue Jahr
  • Sende anderen Menschen Glück und Segenswünsche, verschenke Glückssymbole
  • Triff Dich mit Freunden, geh in die Natur

Fragen:

  • Wie segne ich das neue Jahr?
  • Wem kann ich Glück wünschen?
  • Was sind meine guten Wünsche?
  • Glaube ich an mich selbst?
  • Vertraue ich mir selbst?
  • Habe ich mich selbst verwirklicht?
Rauhnächte Neubeginn goldenes Licht

Neunte Rauhnacht: 02. Januar ~ September ~ Gold, Licht, Segen und innere Mitte

Heute ist der 2. Januar und für viele beginnt heute bereits wieder der Alltag. Die Energie der Rauhnächte hat sich verändert: bis Silvester herrschte eher eine nach innen gerichtete, stille Energie. So langsam hat sich ein Wandel vollzogen: die Räder beginnen sich nun allmählich, wieder vorwärts zu drehen. Dennoch ist noch nicht die Zeit, alle guten Vorsätze in die Tat umzusetzen, denn energetisch sind wir immer noch mitten im Winter. Immer noch eine Zeit, innezuhalten, kreative Ideen zu sammeln und uns mit unserer inneren Stimme zu verbinden.

Für viele hat heute auch schon wieder der Alltag begonnen. Zeit, sich wieder zu organisieren, neu zu ordnen und zu strukturieren – dabei hilft die Qualität dieser Rauhnacht und das damit verbundene Sternzeichen.

Die neunte Rauhnacht ist mit dem Monat September verbunden, Spätsommer, einer Zwischenzeit zwischen Sommer und Herbst. Der Sommer ist vergangen, aber noch nicht ganz weg. Der Herbst steht vor der Tür, ist aber noch nicht ganz da. Es ist eine Zeit des Innehaltens und des Verweilens, Geduld ist gefragt.

Thema: Ordnung, Erneuerung, Geduld, Neuorientierung, Struktur
Monat: September
Astrologisches Tierkreiszeichen: Jungfrau

Dein Ritual für heute:

  • Segne das neue Jahr und zünde ein Licht an
  • Tu alles, was Deine Mitte stärkt (z.B. Yogapraxis, gut essen)
  • Yogapraxis für den Neumond (Super-Neumond im Steinbock)

Fragen:

  • Welchen Segen möchte ich geben?
  • Wem kann ich Licht und Segen schicken?
  • Was möchte ich im neuen Jahr ernten?
  • Was möchte ich im neuen Jahr erreichen?
  • Was sind meine Ziele?
  • Was brauche ich, um gesund zu sein?
  • Wie kann ich mich mit meiner inneren Mitte verbinden?
  • Wage ich es, meinem Bauchgefühl zu trauen?
  • Was brauche ich, damit es mir gut geht?

Zehnte Rauhnacht: 03. Januar ~ Oktober ~ Visionen, Verbindung mit dem Göttlichen

Die zehnte Rauhnacht ist mit dem Oktober verbunden. Oktober ist die Zeit des langsamen Abschiednehmens, aber auch der Fülle und der Reife. Auch die Rauhnächte neigen sich langsam ihrem Ende zu, und heute ist noch einmal Zeit, über Deine Vision zu meditieren.

Thema: Wissen, Vision, Reife, Weisheit, Balance,  Ausgleich, Harmonie
Monat: Oktober
Astrologisches Tierkreiszeichen: Waage

Dein Ritual für heute:

  • Meditation über Deine Vision
  • Räuchern mit Weihrauch

Fragen:

  • Wie nutze ich meine Lebensenergie, meine Gedanken?
  • Was ist meine Vision vom neuen Jahr?
  • Welche Situation soll sich verändern und verbessern?
  • Sind Körper und Seele im Gleichgewicht?
  • Finde ich im Leben meine Balance?
  • Bin ich mit mir selbst in Frieden?
Rauhnächte Meditation

Elfte Rauhnacht: 04. Januar ~ November ~ Loslassen, Abschied und Tod

Mit der elften Rauhnacht sind wir heute im Monat November angekommen. Der November steht wie kein anderer Monat für das Abschiednehmen, das Loslassen und den Tod. Gleichzeitig birgt aber dieses Abschiednehmen auch einen Funken des Neubeginns in sich. Denn nur, wenn wir vollständig loslassen können, können wir uns dem Neuen öffnen.

Thema: Transformation, Wandlung, Tod, Abschied, Loslassen
Monat: November
Astrologisches Tierkreiszeichen: Skorpion

Dein Ritual für heute:

Fragen:

  • Was ist der Sinn meines Lebens?
  • Warum bin ich hier?
  • Was will ich auf die Erde bringen?
  • Was ist endgültig vorbei und möchte nun losgelassen werden?
  • Was ist mir für mein Leben wichtig?

Zwölfte Rauhnacht: 05. Januar ~ Dezember ~ NACHT DER WUNDER

Energetisch ist die zwölfte Rauhnacht dem Monat Dezember zugeordnet, der dunkelste Monat des Jahres, der gleichzeitig der Monat, in dem das Licht neu geboren wird und das Licht mit der Wintersonnenwende seinen neuen Zyklus beginnt.

Thema: Aufbruch, Entfaltung, Expansion, Weisheit
Monat: Dezember
Astrologisches Tierkreiszeichen: Schütze

Heute ist wieder eine Schlüsselnacht. Hier kannst Du alles, was in den vergangenen Nächten nicht gut gelaufen ist, auflösen.

Dein Ritual für heute:

  • Schreibe alles Negative auf, formuliere es auf einem anderen Zettel ins Positive um und verbrenne den Zettel mit dem negativen Text.
  • Reinigungsmeditation: Stelle Dir eine violette Flamme vor, die alles Ungute verbrennt
  • Räuchern

Fragen:

  • Was ist in den letzten 12 Nächten nicht gut gewesen?
  • Was belastet mich noch?
  • Was soll noch gereinigt werden?
  • Lebe ich meine Potenziale?
  • Hat mein Leben einen Sinn?
  • Bin ich ein Wegweiser für andere?
Rauhnächte Nacht der Wunder

Abschluss der Rauhnächte: 06. Januar ~ Dreikönigstag

Um 24 Uhr gehen die Rauhnächte zu Ende und die Tore zur feinstofflichen Welt schließen sich wieder. Lies Dir noch einmal Deine Aufzeichnungen durch und beantworte Dir folgende Fragen:

Fragen:

  • Was hast Du an Erinnerungen verarbeitet, was musst Du noch aufarbeiten?
  • Was möchte ich gerne loslassen?
  • Was braucht noch Zeit?
  • Was für neue Erkenntnisse nimmst Du mit ins neue Jahr?
  • Wie würde ich diese letzten 12 Tage und Nächte zusammenfassend beschreiben (1 Satz)?

Magische Rauhnächte Onlineretreat

Erlebe den Zauber der 12 magischen Nächte

Magische Rauhnächte

Den Rauhnächten wohnt eine besondere Magie inne. Nutze diese Zeit, um zur Ruhe kommen und Deinem Leben eine neue Richtung zu geben.

Online Meditations- und Yoga Retreat für die Rauhnächte

Bücher zum Thema:

Räuchern in den Rauhnächten

Zum Thema Räuchern in den Rauhnächten habe ich eine kleine Anleitung geschrieben. Schau Dir hier meinen Artikel “Räuchern in den Rauhnächten – Anleitung und Tipps” an.

Die Rauhnächte – Fragen und Antworten

  1. Wann sind die Rauhnächte 2021/2022?

    Die Rauhnächte beginnen in der Nacht vom 24. auf 25. Dezember und enden in der Nacht vom 5. Januar auf den 6. Januar, jeweils von 0:00 bis 23:59 Uhr. In anderen Überlieferungen beginnen die Rauhnächte bereits am Tag der Wintersonnenwende, also am 21. Dezember.

  2. Von wann bis wann dauern die Rauhnächte jeweils?

    Die Rauhnächte beginnen jeweils um 0:00 Uhr und enden um 23:59 Uhr.

  3. Muss ich in den Rauhnächten räuchern?

    Räuchern ist ein schöner Brauch, der zu den Rauhnächten dazugehört – aber wie bei allem gilt: Alles kann, nichts muss. Falls Dir das Räuchern gar nicht zusagt, kannst Du Dich auch einfach den anderen Aspekten der Rauchnächte widmen: der Innenschau, Meditation, Rückschau halten, Traumtagebuch führen, wünschen…

  4. Ich habe den Anfang der Rauchnächte verpasst – kann ich noch einsteigen?

    Ja. Es gibt während der Rauchnächte auch ganz besondere Nächte, an denen man alles nachholen kann, was in den letzten Rauhnächten nicht so gut gelaufen ist, das wären der 28.12. und der 05.01. Du kannst aber auch an jedem anderen Tag noch einsteigen! Nutze die Energie der verbleibenden Tage, um zur Ruhe zu kommen, zu meditieren, zu orakeln, Intentionen für das neue Jahr zu setzen…

  5. Gibt es noch weitere Rauhnächte im Jahr?

    Es gibt noch weitere Tage im Jahr, an denen die Grenze zur feinstofflichen Welt dünner ist und die ähnlich gut geeignet sind wie die Rauhnächte, um zu wünschen, zu orakeln usw. Das sind:
    Beltane / Walpurgisnacht (30.04. /01.05.)
    Samhain / Halloween (31.10.)
    Allerheiligen (01.11.)
    Allerseelen (02.11.)
    Thomasnacht (30.11.)
    Nikolausnacht (05.12./ 06.12.)

    Auch die Neumonde eignen sich gut zum Manifestieren und Intentionen zu setzen (nächster Neumond in 2022: 02.01.), Vollmonde sind gut für Dankbarkeits- und Vergebungsrituale. Mehr zur Energie der Mondphasen.

  6. Ich hatte einen Alptraum. Heißt das nun, dass mich im entsprechenden Monat ein Unglück erwartet? Was ist mit Träumen von Tod, Krankheit, Unglück…?

    Deine Träume sollten Dir keine Angst machen. Träume und Zeichen können Hinweise liefern auf das, was passiert. Aber vieles ist natürlich auch Interpretationssache. Träume kommen eher in Bildern, die wenig konkret sind und manchmal auch nur als Symbol zu sehen sind. Man sollte sie nicht unbedingt wörtlich nehmen. Zum Beispiel muss es nicht heißen, dass jemand stirbt, wenn man vom Tod träumt – um jetzt ein schlimmes Beispiel zu nennen. Im Traum ist der Tod eher ein Symbol für Wandlung, dafür, dass etwas Neues bevorsteht.
    Außerdem kann es sein, dass Du von etwas träumst, womit Du Dich gerade vielleicht sehr beschäftigst – dann ist der Hintergrund des Traumes wahrscheinlich einfach der, dass Du diese Gedanken erstmal verarbeiten musst und sie Dir deshalb im Traum erscheinen – weniger als Prophezeiung, sondern einfach nur als mentale Verarbeitung der Geschehnisse.
    Auch Träume von Krankheit müssen nicht bedeuten, dass man wirklich krank wird – sie könnten auf die Angst vor der Krankheit hindeuten oder auch als Symbol für etwas anderes zu sehen sein. Oder vielleicht auch als einen Hinweis, eine gesündere Lebensweise anzunehmen – dafür ist es nie zu spät.
    Ich halte es für mich so: ich schreibe mir die Träume auf, dann vergesse ich sie wieder – und schaue mir im jeweiligen Monat die Aufzeichnungen an und schaue, was sich bewahrheitet hat und was nicht.

  7. Ich kann mich nicht an meinen Traum erinnern. Ist das schlimm?

    Es kann vorkommen, dass Du Dich an einen Traum nicht erinnern kannst. Das ist normal und kann passieren, und ist weder positiv noch negativ zu verstehen. Schreib Dir in Dein Tagebuch / den Kalender einfach alles auf, was Dir sonst noch aufgefallen ist, das können auch Informationen zur Schlafqualität sein.
    Hinweis: auch Übermüdung im Vorfeld, Alkohol oder Medikamente können die Traumerinnerung beeinflussen (bitte aber nicht auf notwendige Medikamente verzichten!). Schreib Dir einfach alles andere auf – oder auch, dass Du Dich nicht erinnern konntest. 😉
    Tipp zur Traumerinnerung: Auch gut zum Einschlafen und zur Förderung des Träumens ist die 61 Punkte Entspannung aus der Himalaya Tradition des Yoga Nidra (die auch zur Einleitung für luzides Träumen / Klarträumen genutzt werden kann).

  8. Ich habe vergessen, meinen Zettel aus der 13 Wünsche Praxis zu verbrennen. Kann ich das nachholen?

    Vergessen ist menschlich 😊. Du kannst den Zettel auch in einer späteren Nacht verbrennen, man sagt, bis zu 3 Zettel pro Nacht. Gut eignen sich dafür der 28.12. und der 05.01., aber auch jede andere Nacht.

  9. Darf ich in den Rauhnächten keine Wäsche waschen?

    Dieser Brauch stammt aus Zeiten, in denen Wäsche waschen schwere körperliche Arbeit war. Ich sehe das nicht so eng. Heute würde auch niemand mehr auf die Idee kommen, dass das Aufhängen weißer Wäsche im Garten Unglück bringt (weil sich darin böse Geister verfangen könnten). In Zeiten, in denen wilde Tiere wie Wölfe durch die Gegend streiften, mag das durchaus noch Sinn gemacht haben. Ein Brauch ist immer im Kontext der jeweiligen Zeit zu sehen.

Yin Yoga Club Membership

  • monatlich exklusive Inhalte
  • Videothek mit 450+ Yogaklassen
  • regelmäßige Live Yoga Klassen
  • Exklusive Yoga Programme
  • Yoga Community

Möchtest Du tiefer in Deine Yin & Yang Yogapraxis eintauchen – in Deinem Tempo und von zu Hause aus?

Komm und schließ dich dem Yin Yoga Club an und erhalte Zugriff auf derzeit über 450 Videos – Yoga und Meditation für alle Levels inklusive.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

129 Kommentare

  1. Liebe Martina,
    Deine liebevolle Anleitung durch die Rauhnächte haben mir so sehr geholfen, Frieden mit einem Jahr zu schließen, dass das schwärzeste in meinem Leben war. Zurück zu blicken ohne zu hadern und den Fokus nach vorne zu richten , Visionen vom dem was sein könnte zu haben, dazu hast du mir verholfen !!!! Dein Rauhnachtskalender hat mir so gut getan, dass ich seit dem ein Tagebuch führe, dass an deinen Kalender abgelehnt ist. Danke dafür
    Liebe Grüße
    Martina ( wir sind Namensvettern )

    1. Vielen Dank für Deine liebe Nachricht, liebe Martina!
      Das freut mich sehr zu hören, dass die Anleitung so viel bei Dir bewirkt hat 💕
      Ich wünsche Dir weiterhin ein wunderschönes 2022 und viele tolle Erlebnisse!

      Liebe Grüße
      Martina

  2. Hallo liebe Martina

    Darf ich meinen letzten Wunsch verraten oder soll ich ihn lieber für mich behalten? Man sagt ja wenn ma seine Wünsche erzählt, gehen sie nicht in Erfüllung?
    Ganz liebe Grüße
    Maike

    1. Wie Du magst, liebe Maike! Der letzte Wunsch ist der, den Du Dir selbst erfüllst – und manchmal ist dabei ja auch etwas Hilfe von außen nötig.

      Liebe Grüße
      Martina

  3. Liebe Martina
    Wow ich danke dir von Herzen für das Teilen dieser wundervollen Anleitung 🧡 ich habe die Rauhnächte so zum ersten Mal durchlaufen und es war dank deiner Hilfe einfach magisch 🙏🏼
    Drück dich 🖤 Amanda

  4. Liebe Martina,
    deine feinen und klar strukturierten Anleitungen zur Arbeit mit den Rauhnächten waren für mich sehr hilfreich. Vor allem die für jede Nacht vorangestellten “Selbstbefragungen” hatten es mir “angetan”…Schliesslich ermöglichte mir diese stete Aufmerksamkeit im Lauschen eine kontinuierliche Ausrichtung auf die inneren Ebenen. Das empfand ich als sehr stimmig und wohltuend. Danke.
    LG Michael

    1. Hallo lieber Michael,

      Vielen Dank für Deine lieb Nachricht – das freut mich, dass Du diese Zeit so gut für Dich nutzen konntest. Ich wünsche Dir ein wunderschönes neues Jahr 2022.
      LG Martina

  5. Liebe Martina
    I have done this year 2021 rauhnacht and I have forgotten to burn one of the wünsch zettel and now I have two zettel left can I burn it on the 6 of January 2022.
    Please reply.

    1. Hi Christian,
      you can either open both of them – and take care of both wishes by yourself – or open one wish and keep the second one for the new moon on February 1st. The new moon is also a great time for wishing.

      1. Thank you Martina but the problem is that I have burnt one wunsch zettel on the 6 of january and the other one is left unopened can I open the last wunsch zettel and read it please reply this is the first time I have tried this rauhnächte.I dont know also if I Have done the wrong was.

  6. Hallo Martina,

    meine beste Freundin setzt sich seit zwei Jahren mit den Rauhnächten auseinander hat auch das Ritual mit den 13 Wünschen dieses Jahr mitgemacht. Ich erwarte im April mein erstes Kind und einer ihrer Wünsche war, dass mein Baby gesund zur Welt kommt. Jetzt ist dieser Wunsch übrig geblieben. Ich frage mich nun, was das zu bedeuten hat. Wie kann sie diesen Wunsch erfüllen? Ehrlich gesagt macht mir das ein wenig Angst. Könntest du mir deine Meinung dazu sagen.

    Herzlichen Dank und viele liebe Grüße Theresa

    1. Hallo liebe Theresa,

      das ist kein Grund, Angst zu haben. Deine Freundin kann Dich zum Beispiel unterstützen während der letzten Monate Deiner Schwangerschaft – und somit dafür sorgen, dass es Dir – und damit Deinem Baby gut geht.
      Alles Gute für Dich und Dein Baby!

      Liebe Grüße
      Martina

      1. Hallo liebe Martina, danke für deine schnelle Antwort! So habe ich es auch versucht mir zu erklären, aber ich bin wirklich froh, dass du es genauso siehst 🙂

        Vielen herzlichen Dank
        liebe Grüße
        Theresa

  7. Hallo liebe Martina
    Alles hier finde ich toll und deine Violetten Flamme Meditation hat mich sofort in ihre Bann gezogen, auch wenn ich nicht so ein mitreißender Mensch bin. So eine tolle Stimme 😍

    Nun zu meiner Frage .
    Ich habe ein Problem. Das alles ist für mich neu und deine Seite mit den ganzen Anleitungen habe ich erst gestern entdeckt!
    Nun hatte ich gelesen man kann das heute am 5.1 alles noch hinbekommen.
    Also habe ich mir die Anleitungen sorgfältig durchgelesen und versucht einen Tag nach den anderen zu manifestieren, dabei habe ich drei Zettel mit negativen Sachen verbrannt und meine Wünsche, Affirmationen und Gedanken auf extra Zettelchen geschrieben und in einem Glas verschlossen.
    Um Mitternacht habe ich angefangen und beendet tief in der Nacht, dabei habe ich das benutzt was ich zu Hause hatte ,frischen Weihrauch und getrockneten Salbei. Musste auch viel abarbeiten dadurch dass vor einigen Monaten meine Mutter starb und ich dadurch viele Schuldgefühle und Verlustängste hatte. Die Situation innerhalb meine Familie (Trennung auf eigenen Wunsch, Unvermögen mit dem Sohn zu kommunizieren , ihn auf den richtigen Weg zu bringen, Balaste die meine Tochter durch die Trennung bekommen hat , Unvermögen für mich festzustehen, für all das fühle ich mich schuldig).
    Ich weiß nicht ob das richtig war alles in einer Nacht zu machen und es war auch auslaugend. Habe versucht allen Anweisungen zu folgen und zum Schluss mich bei meiner Familie zu bedanken und loszulassen.

    Als ich fertig war ist mir mein Handy auf Display gefallen und hat jetzt tausend Risse, ich schaue mir das nachher und hoffe dass es nur das schutzglas war.
    Als ich dann in meinem Zimmer war , bei schieben beiseite ist mir das Kosmetik set was ich frisch zu Weihnachten von meiner Tochter geschenkt bekam, runtergefallen und davon ist ein Lidschatten in 2 Teile zerbrochen.
    Die beide Teile kann man immer noch benutzen aber du kannst dir vorstellen dass ich mir darüber Gedanken mache.

    Es hieß man könnte am 12. Rauhnacht alles richtig machen was man vorher nicht so gut hinbekommen hat.
    Im bezug auf das und darauf dass morgen 6. 1.und sozusagen Abschluss ist, was rätst du mir , was könnte ich tun um die eventuellen Fehler wieder zu neutralisieren und hoffentlich auch alles auf einen richtigen Weg bringen?
    Gerne auch per E-Mail wenn es zu viel sein sollte.
    Vielen lieben Dank und einen guten 2022

    1. Hallo,

      zunächst einmal: stresse Dich nicht! Und auch wenn Du die Rauhnächte fast verpasst hast, es gibt in diesem Jahr noch so viele Gelegenheiten, nach innen zu gehen, sich zu verbinden und die Zeit für Transformation zu nutzen.
      Mache einfach jetzt in der 12. Rauhnacht Dein 13 Wünsche Ritual, verbrenne Deine negativen Gedanken in der violetten Flamme und nutze einfach diese letzte Rauhnacht zur Entspannung.
      Wenn Du die Rituale wiederholen möchtest, bieten sich auch die Portaltage an, das sind auch Tage mit einer sehr hohen feinstofflichen Energie. Die nächsten sind bereits Ende Januar, vom 24.01. bis 02.02. – gleich 10 Tage am Stück. Dazu schreibe ich demnächst hier noch etwas auf diesem Blog.
      Das Pech mit dem Display und dem Lidschatten kam wohl daher, dass Du einfach zu viel gemacht hast und gestresst warst. Ich sehe es eher als ein Zeichen, etwas langsamer zu machen und Dich nicht zu stressen.

      Liebe Grüße
      Martina

      1. Hallo, vielen Dank für die beruhigende Antwort.
        Bin heute auch ganz gelassen und entspannt nach heißen Bad.
        Sehr schön, das mit den Portaltagen, da werde ich auf jeden Fall noch mal vorbeischauen.

        Stichwort 13 Wünsche:
        Das hatte ich leider wohl nicht richtig verstanden dass man für jede Nacht einen Wunsch aufschreiben, und später in jeweiligen Nacht verbrennen soll. Ich habe zwar Wünsche im Gedanken an jeweiligen Tag aufgeschrieben gehabt aber das waren mitunter auch einfache Gedanken und Affirmationen , und dann auch nie ein einzelner Wunsch auf einem Zettel.
        -Kann ich mir jetzt neue Zettel schreiben?
        Und
        -darf man sie alle heute Nacht verbrennen?
        ( den 13. für morgen zum lesen lassen)

  8. Liebe Martina,

    Ich habe den Zettel der 13 Wünsche heute Morgen versehentlich nicht richtig verbrannt und dann heute Abend dummerweise nachgeschaut was auf dem Zettel steht. Jetzt habe ich den (nassen) Zettel aus dem Glas auf der Fensterbank in den Blumenkübel gesteckt. Dieser Wunsch ist mir besonders wichtig. Was kann ich tun? Ist das ein schlechtes Zeichen?

    Vielen Dank und beste Grüße

    1. Liebe Michelle,

      nutze die heutige 12. Rauhnacht dafür. Verbinde Dich noch einmal mit Deinem Wunsch und übergib ihn dem Feuer. Vertraue darauf, dass das Universum Dir deinen Wunsch schon erfüllen wird. Vielleicht musst Du jetzt auch einfach ein wenig mehr selbst tun, damit er sich erfüllt. Überlege Dir, welche Schritte Du tun kannst, um Deinen Wunsch zu verwirklichen.

      Liebe Grüße
      Martina

  9. Liebe Martina!
    Vielen Dank für die wunderbare Anleitung!
    Ich mache dies heuer zum ersten Mal und führe so gut es geht laut deiner Beschreibung die Rituale durch.
    Ich habe aber ein Problem dabei. Die fünfte Rauhnacht ist bereits vorbei und ich konnte mich bisher nur an zwei Träume erinnern. Zum einen an den Traum in der Nacht vom 21.12. auf den 22.12.und dann an den Traum in der zweiten Rauhnacht. Ich habe die Träume notiert, es kann aber durchaus sein, das die Reihenfolge der Träume etwas durcheinander ist. Meine Träume waren sehr wirr und sprunghaft.
    Was bedeutet es, wenn man sich nicht mehr an die Träume erinnern kann? Ich habe natürlich nichts niedergeschrieben. Und zum Zweiten, ich lege mich auch gerne mal nachmittags ein Stündchen hin und träume meistens sehr lebhaft während dieser Nickerchen. Sollen diese Träume auch aufgeschrieben werden? Diese habe ich bislang nicht notiert.
    Und zum Abschluss noch eine Frage, kann ich mein Bett während der Rauhnächte lüften? Ich hatte gelesen, das soll man nicht machen. Nachdem ich aber eine starke Allergie habe, wurde mir vom Arzt angeraten, mein Bett täglich an der frischen Luft zu lüften.
    Ich danke dir sehr für deine Antwort!
    Mit lieben Gruß – Petra

    1. Hallo liebe Petra,

      es ist nicht schlimm, wenn Du Dich nicht an alle Träume erinnerst. Das kann viele Ursachen haben. Medikamente, Alkohol, ständige Übermüdung können das auch beeinflussen. Bitte aber nicht auf notwendige Medikamente verzichten!
      Schreib Dir einfach alles andere auf, was Du so erlebst. Du kannst auch Deine Träume während des Tages aufschreiben.
      Das mit dem Bett lüften ist ein sehr alter Brauch, man sagte früher, es könnten sich Dämonen in der (weißen) Bettwäsche verfangen. Das sehe ich jetzt nicht so eng – vor allem solltest Du es gerade mit Deiner Allergie und wenn der Arzt dazu rät, weiterhin machen. Du kannst es ja während der hellen Stunden machen. Wie gesagt, niemals solltest Du etwas tun, was Deiner Gesundheit schadet!

      Liebe Grüße
      Martina

      1. Liebe Martina, lieben Dank für deine Antwort!
        Ich vermute, dass es an meinem Schlafproblem liegt, sodass ich mich an die Träume nicht erinnere. Ich schlafe sehr unruhig, bin so alle zwei Stunden wach. Deshalb gönne ich mir nun in dieser Zeit auch mal einen Nachmittagsschlaf. Medikamente muss ich zwar einnehmen, die sollten aber eigentlich die Nachtruhe nicht negativ beeinflussen – Alkohol ist kein Thema!
        Nun muss ich noch eine Frage stellen, ich glaube das falsch verstanden, bzw. überlesen zu haben.
        Man soll zusätzlich zu den Träumen auch das Erlebte aufschreiben, also die Geschehnisse am Tag?
        Das habe ich nicht gemacht, allerdings erinnere ich mich an ein paar kurze schöne Erlebnisse in den letzten Tagen.
        Darf ich bitte hier nochmals um kurze Antwort bitten?
        Herzlichen Dank und ein lieber Gruß – Petra

        1. Hallo liebe Petra,

          ja, dann liegt es vermutlich an Deinem Schlafproblem – mach Dir also keine Gedanken, weil Du Dich nicht erinnern kannst. Ich kann Dir dazu meine 61 Punkte Yoga Nidra Übung empfehlen, probiere die mal aus: Die 61 Punkte Entspannung für Yoga Nidra und luzides Träumen
          Die Erlebnisse kannst Du Dir aufschreiben – Du musst es natürlich nicht – ich finde das immer ganz schön – und nutze das vor allem dann, wenn ich mich nicht erinnern kann.

          LG Martina

          1. Ganz toll! Herzlichen Dank für die Entspannungsanleitung. Die werde ich heute ausprobieren. Ich bin zwar immer müde, aber mit dem erholsamen Schlaf hapert es gewaltig.
            Nochmals vielen lieben Dank für deine Begleitung, ich sollte jetzt eigentlich alles hinkriegen!
            Ich wünsche dir von Herzen eine wunderschöne Zeit – ich finde es wirklich toll und bemerkenswert, dass du immerzu mit Rat und Tat zur Seite stehst.
            Ganz liebe Grüße – Petra

  10. Liebe Martina.
    Du und Deine Anleitungen begleiten mich jetzt im 2. Jahr hintereinander durch die Rauhnaechte. Ich befinde mich gerade in einem manchmal recht anstrengendem Prozess. Es dauerte etwas, bis ich mich wirklich einlassen konnte, aber nun erden mich die Rituale und die Fragen klaeren und unterstuetzen mich.
    Vielen Dank dafuer.
    Liebe Gruesse und alles Gute fuer das neue Jahr, Anja

  11. Hallo Martina
    vielen Dank für die tolle und verständliche Darstellung der Rituale der Rauhnächte.
    Ich habe schon oft ein paar Sachen davon gemacht, aber nicht so kompakt wie es von Dir beschrieben wurde.
    Leider habe ich erst heute Deine Seite entdeckt. Kann ich auch heute noch das mit den Wünschzetteln machen?
    An den heutigen Traum kann ich mich noch erinnern, aber die Tage davor? Was meinst du mit : schreibe alles Negative auf? Bitter um ein Beispiel: Lebensumstände, Sorgen, Krankheit usw.?
    Ich habe auch eine Meditation von Dir gemacht. Hat mir sehr gut gefallen.
    Über eine Antwort freue ich mich…
    Herzliche Grüße Tanja

    1. Gerne, liebe Tanja! Freut mich, dass es Dir gefallen hat!
      Das 13 Wünsche Ritual kannst Du immer noch machen, heute oder auch am Neumond am 02.01.
      Ansonsten beginne einfach ab heute mit dem Träume aufschreiben und den Ritualen. Mit Negatives ist gemeint: alle störenden negativen Gedanken, Gefühle und Handlungen der letzten Tage, die Deinem Ziel / Wunsch für das neue Jahr im Wege stehen. Welche Altlasten, Erinnerungen, Überzeugungen, gescheiterte Vorhaben, geplatzte Wünsche und Träume stehen Deinem Ziel im Weg?

      Liebe Grüße
      Martina

    1. Beginne einfach ab heute mit dem Träume aufschreiben und den Ritualen. Das 13 Wünsche Ritual kannst Du immer noch machen, heute oder auch am Neumond am 02.01. LG Martina

  12. Liebe Martina
    Ich bin vor Tagen auf deine Seite gestoßen und wusste sofort, dass die Rauhnächte für mich wichtig sind.
    Normalerweise träume ich sehr selten, aber seit heilig Abend jede Nacht, es ist einfach unglaublich was für Energien in dieser Zeit fließen.
    DANKE für dein Tun und deine Erklärungen!
    Liebe Grüße Verena

  13. Guten Morgen, ich bin um 23:30 aufgewacht dachte es sei schon Mitternacht und habe den Wunschzettel für den Monat Februar vorher dem Feuer übergeben und nicht erst um Mitternacht was nun ?

    Danke

    1. Mache Dir deshalb nicht zu viele Sorgen. Grundsätzlich hast Du zum Verbrennen des Zettels immer die ganze Rauhnacht Zeit – von 0 Uhr bis 23:59 Uhr – Du musst es also nicht um Mitternacht machen.
      Mache dann einfach mit der 3. Rauhnacht ganz normal weiter.

      LG Martina

    1. Hallo Patricia,

      es kann sein, dass es sich im Januar erfüllt – oder zumindest in die Wege geleitet wird – manche Wünsche brauchen ja auch etwas länger.

      Liebe Grüße
      Martina

  14. Hallo liebe Martina, ich mache das jetzt zum ersten Mal. Von Gestern auf heute ist die erste Rauhnach diese hat um 00 Uhr begonnen und geht bis heute Abend 23:59 Leider schaffe ich es nie so lange wach zu bleiben. Was das 13 Wünsche Ritual betrifft. Kann ich den ersten Wunschzettel dann auch jetzt verbrennen? Ist es ok wenn ich das immer morgens mache? Oder müssen die Wünsche in der Nacht verbrannt werden?? Kann ich den ersten Wunschtettel somit jetzt verbrennen? Liebe Grüße Iris

    1. Hallo liebe Iris,

      Du kannst den Zettel zu jeder Tageszeit verbrennen während der Rauhnacht. Ich mache das gerne abends, wenn es dunkel ist – aber das kann ja genauso gut um 18 Uhr sein. Nimm die Uhrzeit, die für Dich passt. Wenn es für Dich morgens stimmig ist, dann mache es morgens.

      Liebe Grüße
      Martina

  15. Hallo liebe Martina, mir ist gerade eingefallen, dass ich doch eine Rechnung noch nicht bezahlt habe. Ich habe noch einen Tisch abzuholen und dann vorher den Restbetrag vor Ort zu bezahlen. Soll ich die Rauhnacht also Verbrennen des ersten Wunsch Zettels erst begonnen, wenn ich die Rechnung bezahlt habe? Ich bezahle sie nächste Woche. Oder ich bezahle sie heute per Überweisung? Wobei die Bezahlung bei der Abholung sinnvoller ist. Danke schön für deinen Rat. Was ist richtig?

    Was würde passieren, wenn ich die Rechnung heute nicht bezahlen würde?

    Frohe Weihnachten 🙂

    Liebe Grüsse
    Oxana

    1. Hallo liebe Oxana,

      in dem Fall ist das etwas anderes: Du hast ja mit dem Händler ausgemacht, den Tisch bei Abholung zu zahlen. Damit bist Du ja gar nicht in Verzug, sondern bewegst Dich ja in dem Rahmen, was ausgemacht ist. Mir ging es um Rechnungen, die eigentlich schon längst hätten bezahlt sein müssen.
      Zahle den Tisch so wie es ausgemacht ist bei Abholung und beginne heute mit den Rauhnächten.

      Liebe Grüße
      Martina

      1. Danke schön liebe Martina:) Ich war mir dann so unsicher, sodass ich die Rechnung sofort bezahlt habe. Der steht 🙂 Kleinigkeit ist mit einem Riss. Ich habe es sofort reklamiert. Wird schon.

        Ich habe noch eine Frage, bitte 🙏

        Ich versuche einem Mann loszulassen. Ich habe seit der letzten Rauhnächten 2020/2021 eine Distanz ihm gegenüber aufgebaut. Denoch suchte und sucht er Kontakt zu mir. Ich habe einen Abschieds Brief geschrieben und verbrannt. Ich habe in einer bestimmten Rauh Nacht das Loslassen des Alten….notiert und verbrannt, “Ich bin frei. Er ist frei. Ich vergebe, wünsche dir Frieden und alles Gute.” Doch er bleibt trotzdem dran und will mich sehen. Er sucht Kontakt und gibt nicht auf. Ich habe ihm nie persönlich gesagt, warum ich Distanz möchte. Doch ihn informiert, dass ich keinen Kontakt möchte. Das Problem ist, dass ich meinem wahren neuen Liebesglück nicht begegne. zwischen dem Mann, der nach mir sucht und überzeugt ist, dass er mit mir nun aufeinmal zusammen sein will… noch ne Schwingung herrscht. Was kann ich noch tun?

        Danke schön und liebe Grüße und Frohes neues Jahr 2022
        Oxana

  16. Liebe Martina. Ich danke dir für die wunderbare Erklärung.Du hast eine sehr schöne Stimmfarbe.Aber wie ist das mit der Uhrzeit??? Muss es immer von null bis drei Uhr sein?? Ich arbeite im Krankenhaus und bin eigentlich schon nach dem Sandmann kraftlos und müde. Ich freu mich auf die Rauhnächte.Licht & Liebe

    1. Hallo liebe Ina,

      Du kannst die Praxis für die jeweilige Rauhnacht den ganzen Tag über machen. Eine Rauhnacht geht jeweils von 0 Uhr bis 23:59 Uhr – Du hast also den ganzen Tag Zeit.
      Liebe Grüße
      Martina

  17. Hallo, bin absoluter Neuling in Sachen Rauhnächte. Wie ich hier lese ist die erste Nacht mit dem Wünscheritual verbrennen, der 24.12./25.12., leider habe ich gestern schon angefangen den 1. Wunsch zu verbrennen. Habe das wohl mit dem räuchern durcheinander gebracht. Ist das auch so in Ordnung?

  18. Hallo Martina,
    danke für deine tolle Anleitung. Ich hätte ein Frage bzgl. der Träume. Die zweite Rauhnacht, is ja am 25. 0 Uhr bis 23.59. Der Traum in dieser Nacht repräsentiert den Jänner. Nehme ich jetzt allerdings den Traum in der Nacht von 00 Uhr oder erst am Abend bis 23:59?

    1. Hallo Bea,

      Deinen ersten Traum schreibst Du morgens am 25.12. auf, wenn Du aufstehst. Dieser Traum repräsentiert den Januar. Am 26.12. morgens schreibst Du Deinen 2. Traum auf – der steht für Februar usw.
      LG Martina

  19. Hallo liebe Martina!

    Zunächst einmal vielen herzlichen Dank, für deine sehr ausführliche und sehr schön gestaltete Anleitung! Mir gefällt sie wirklich sehr sehr gut! Ich nutze sie seit drei Jahren konstant, denn ich habe keine bessere Anleitung im Netz gefunden und sehe mittlerweile auch keinen Grund mehr dafür, noch weiter zu suchen. Auch für deine Videos auf YouTube bin ich sehr dankbar!

    Danke für dein Engagement!
    ____________________________

    Ich hätte noch ein paar Fragen an dich:

    -Ich habe für die Rauhnächte “nur” Nag Champa, Salbei und Palo Santo. Meinst du das passt so? Gerade bei Palo und Nag bin ich mir unschlüssig. Mag sie aber sehr gerne (vielleicht ist das auch schon die Antwort 😅)

    -wie kann man eine gute Balance in der Zeit der Rauhnächte finden? Also das man nicht zu viel im Reflektionsmodus und zu vorsichtig ist, meine ich.

    -und kann man sich irgendwie noch erkenntlicher bei dir zeigen und einen deutlicheren Energieausgleich, für deine ganze Arbeit schaffen? Z.B. in Form von Spenden, teilnehmen an (online) Kursen oder ähnliches? Und wenn ja, wie mache ich das?

    PS: im Newsletter bin ich schon drin 🙂

    Lieben Gruß

    Aljoscha

    1. Hallo Aljoscha!

      Gerne, freut mich, dass Dir meine Anleitung gefällt und dass Du sie für Dich nutzen kannst!
      Palo Santo nutze ich auch sehr gerne an den Rauhnächten, neben Salbei und Weihrauch. Wenn Du Nag Champa magst, kannst Du es natürlich auch nutzen. Für die erste Grundreinigung nehme ich meist Salbei – danach experimentiere ich auch ganz gerne.
      Was meinst du mit der 2. Frage genau – zu vorsichtig? Ich versuche, mir in den Rauhnächten immer genug Zeit für meine Rituale, Meditation und Yogapraxis zu nehmen – auch wenn Familienbesuche oder Arbeit anstehen.
      Zur 3. Frage – ja das kannst Du natürlich gerne 🙂 Hier auf dieser Seite erfährst Du, wie Du mich unterstützen kannst: https://www.yogamitmartina.de/unterstuetzen/
      Vielleicht magst Du ja auch in diesem Jahr an meinem Kurs Magische Rauhnächte teilnehmen? Der baut auf der Anleitung auf und ergänzt sie durch entsprechende Meditationen und Yogapraxis und geht noch ein wenig mehr in die Tiefe: https://www.yogamitmartina.de/magische-rauhnaechte/
      Oder vielleicht ist ja auch eine Teilnahme beim Jahreskreisfest Jul (Wintersonnenwende) für Dich interessant: https://www.yogamitmartina.de/events/jahreskreisfest-jul/

      Liebe Grüße
      Martina

      1. Hallo Martina,

        Danke für deine ausführliche Antwort und deinen Tipp, mit dem Salbei!

        Zur zweiten Frage: ich meine, das das Wissen darüber, das in dieser Zeit alles recht “weichenstellend” für die Zukunft sein kann, einen ja auch vielleicht etwas zu vorsichtig machen kann. Weißt du wie ich meine?

        Auf deine Webseite werde ich gleich mal schauen. Danke 🙂

        1. Ja, ich glaube, ich habe es verstanden. Lass Dich davon aber nicht verrückt machen. Viele haben z.B. Angst wegen ihrer Träume. Z.B. wenn man von Tod oder Krankheit träumt. Oder interpretieren alles, was passiert, als schlimme Prophezeiung. Das Fatale dabei ist dann, wenn man sich dann danach verhält, kann es zur sich selbst erfüllenden Prophezeiung werden. Dein Schicksal hast immer noch Du selbst in der Hand – sieh Träume, Orakel etc. lediglich als Hinweise. Vielleicht ein bisschen mehr auf Dich zu achten. Und wenn Dir das immer noch zu viel Sorge bereitet: dann nutze die Zeit einfach, um zur Ruhe zu kommen, runterzufahren und zu meditieren.
          Liebe Grüße
          Martina

    1. Hallo Jenny,

      die einzelnen Zettel verbrennst Du während der Rauhnächte – jeweils 1 Zettel pro Rauhnacht.
      Die Liste kannst Du weglegen und aufbewahren bis zum nächsten Jahr.

      Liebe Grüße
      Martina

        1. Ok, verstehe. Danke für den Hinweis! Liegt nicht am Firefox, sondern das passiert wohl dann, wenn nicht allen Cookies zugestimmt wird. Dann überlagert der Content Blocker den restlichen Inhalt. Hab den Fehler behoben – gute Erinnerung, auch unter diesen Bedingungen die Seiten zu testen! Danke! 😊

    1. Hallo Maren,

      Du kannst die Rituale dann begehen, wann es für Dich passt. Lediglich das Aufschreiben der Träume würde ich direkt nach dem Aufstehen machen – wegen der Erinnerung. Das Verbrennen der Wünsche (13 Wünsche Ritual) würde ich persönlich lieber abends machen, aber das kannst Du auch dann machen, wann es bei Dir past.

      LG Martina

  20. Hallo Martina,
    ich habe an Silvester 12 Wünsche, einen für jeden Monat des neuen Jahres, im Wald unter einem Baum vergraben, quasi die Samen in die Erde gegeben… Jetzt meine Frage, war das ein guter Weg? LG H.

  21. Einen wunderschönen guten Abend, ich bin durch eine Freundin auf dieses tolle Ritual gestoßen. Die Frage ist, kann ich damit heute beginnen? oder ist es zu spät am 28.12?

    1. Hallo Anja,

      nein, Du bist nicht zu spät – Du kannst auch jetzt noch in die Magie der Rauhnächte eintauchen – wir sind ja nicht mal bei der Hälfte angekommen 🙂

      Liebe Grüße
      Martina

    1. Hallo Igor,

      die Rauhnächte gehen immer von 0 Uhr bis 23:59 Uhr. D.h. die 4. Rauhnacht beginnt am 28.12. um 0 Uhr und endet um 23:59 Uhr.

      LG Martina

  22. Guten Tag liebe Martina,
    Vielen herzlichen Dank für deine wunderbare und umfangreiche Anleitung zu der Rauhnächtezeit. Sie hat mir sehr gut gefallen. Ich möchte dich fragen, wo man deine Angebote mit den Preisen ansehen kann? Kann man auch per Rechnung bezahlen oder man braucht unbedingt PayPal? Ich bin Dir dankbar für deine Arbeit! Liebe Grüße von mir.:)))

  23. Liebe Martina, mit großem Interesse habe ich deine Anleitung zu den Rauhnächten gelesen. Gerne möchte ich die Rituale für mich in diesem Jahr anwenden. Begleitest du ggf auch jede Nacht zb mit einem Newsletter?
    Ich danke dir von Herzen.
    Viele liebe Grüße
    Britt

    1. Hallo liebe Britt,

      freut mich, dass Dir meine Anleitung gefallen hat! Ich werde auch in diesem Jahr wieder Impulse zu den Rauhnächten geben, auf meiner Facebook- und auf meiner Instagram Seite. Das über den Newsletter zu machen, ist aber auch eine schöne Idee. Bist Du bereits für den Newsletter eingetragen (über den Rauhnachtskalender)?

      LG Martina

      1. Hallo Martina,

        Ich beschäftige mich zum ersten Mal intensiv mit dem Thema Rauhnächte und habe gleich ins Schwarze getroffen. Letzte Nacht habe ich davon geträumt an .Brustkrebs zu erkranken. Das heißt jetzt für mich, dass ich mit Angst und Panik ins Neue Jahr starten werde.
        Hier einfach auf der Seite die allgemeine These zu veröffentlichen, dass Träume in den Rauhnächten eine Prognose für das kommende Jahr liefern, finde ich daher sehr bedenklich trotz der insgesamt sehr interessanten Thematik.
        Gruß Rita

        1. Hallo Rita,

          danke für Deine Nachricht. Zunächst einmal: das tut mir leid, dass Du jetzt Angst hast – das musst Du nicht und solltest Du auch nicht.
          Mir liegt übrigens nichts ferner, als Angst und Panik zu verbreiten, im Gegenteil, wer mich kennt, weiß das auch.
          Was die These angeht, muss ich Dir auch widersprechen: ich stelle hier keine These auf, sondern gebe das wieder, was überliefert ist. Nicht mehr und nicht weniger.
          Nichtsdestotrotz lerne auch ich dazu und habe Deinen Kommentar zum Anlass genommen, meine FAQ zu überarbeiten und auch den Text etwas umzuformulieren, um eben nicht fälschlicherweise diese Ängste zu wecken.
          Träume sollten niemals wörtlich genommen werden, denn sie sprechen meist in Bildern zu uns. So heißt Tod nicht unbedingt, dass jemand stirbt, sondern steht eher für einen anstehenden Wandel. Auch Krankheit kann einfach einen Symbolcharakter haben. Vielleicht auch als Aufforderung zu sehen sein, als Erinnerung, eine gesündere Lebensweise anzunehmen.
          Und sie können auch einfach das wiedergeben, womit wir uns die ganze Zeit beschäftigen und was uns keine Ruhe lässt. Dann kommt auch genau das im Traum.
          Und zu guter letzt haben wir trotz aller Prophezeiungen unser Schicksal auch selbst in der Hand. Um einen meiner Lieblingsfilme zu zitieren (Doc Emmet Brown am Ende von Zurück in die Zukunft III): “Die Zukunft ist bis jetzt noch nicht geschrieben. Die Zukunft ist immer das, was Du daraus machst!”
          Ich hoffe, das hilft Dir ein wenig weiter.

          Viele Grüße
          Martina

          1. Ja, danke! Ich bin überzeugt, dass deine Ergänzungen nicht nur mir, sondern auch anderen weiterhelfen,
            Alles Gute für 2021!
            LG Rita

          2. Super, das freut mich zu hören liebe Rita! Danke nochmal für die Anregung! Ich wünsche Dir alles Gute für 2021 und eine schöne Rauhnachtszeit!

            LG Martina

  24. Hallo Martina
    Tollte Tipps, herzlichen Dank dafür. Leider bin ich nicht in der Lage, alle meine Schulden vor den Rauhnächten zu begleichen. Ich hoffe, das wirkt sich nicht allzu negativ auf die Wunscherfüllung aus.
    Habe ich das richtig verstanden, dass ich den ersten Zettel am Abend des 24. verbrenne und den letzten am Abend des 5. ?
    Liebe Grüsse
    Mike

    1. Hallo Mike,

      Gerne – freut mich, dass Dir der Artikel gefällt!
      Zu Deiner Frage wegen der Zettel: den ersten verbrennst Du am Abend des 25.12., den letzten (13.) am 6.12.
      Was die Schulden angeht: das ist natürlich nicht immer möglich. Ich denke, es gibt auch einen Unterschied zwischen Schulden nicht zahlen können oder nicht zahlen wollen. Das sollte sich nicht negativ auf Deine Wünsche und Dein neues Jahr auswirken. Es geht darum, sich von allem unnötigen Ballast zu befreien, den man nicht unbedingt ins neue Jahr mitschleppen muss. Manche Dinge benötigen etwas länger Zeit und lassen sich nicht so schnell abschließen, das ist vollkommen in Ordnung!

      Liebe Grüße
      Martina

      1. Sehr schön! Vielen Dank für die tolle Anleitung, werde das auch erstmalig ausprobieren. da ich gern ausmiste, werde ich die Sachen nur in Kartons in den Keller stellen.

        Vor dem Räuchern ich empfehle allerdings den nachfolgenden (alten aber aktuellen) SZ Artikel zu lesen, dann kann jeder selbst entscheiden was für einen gut ist – wie bei Allem im Leben:)

        https://www.sueddeutsche.de/leben/partikel-in-der-luft-esoterischer-feinstaub-1.867451

        1. Hallo Marc!
          Gerne, freut mich, dass dir mein Artikel gefällt! Was das Räuchern angeht: das ist natürlich kein Muss. Die Rauhnächte bieten ja Raum für viel mehr: Meditation, Innenschau, zur Ruhe kommen… Das Räuchern ist nur ein Aspekt von vielen – die man nutzen kann oder auch nicht. Man kann als Allergiker z.B. auch ätherische Öle nutzen. Generell empfehle ich auch immer, hochwertige Stoffe zu verwenden und nicht die Räucherstäbchen aus dem Supermarkt.

          Liebe Grüße
          Martina

  25. Liebe Martina, vielen vielen Dank für die schöne und umfangreiche Anleitung. Das werde ich gleich mal umsetzten. Ich habe noch eine Frage. Wenn die erste Nacht vom 24. auf den 25.12 und die letzte vom 5.1 auf den 6.1 fällt, wären das nicht 13 Nächte? Oder habe ich da was mit der Rechnung nicht verstanden? Dankeschön und liebe Grüße, Greta

    1. Hallo liebe Greta,

      die erste Rauhnacht fällt auf die Nacht vom 24.12./25.12, die letzte, zwölfte Rauhnacht auf die Nacht vom 04./05.01. Der 6. Januar bzw. die Nacht vom 05. auf den 06. Januar gehört nicht mehr zu den eigentlichen Rauhnächten, man kann sie aber als eine Art Abschluss oder als eine zusätzliche, 13. Rauhnacht sehen.

      Liebe Grüße
      Martina

  26. Liebe Martina,
    Deine Anleitungen zu den Rauhnächten finde ich sehr inspirierend. Vielen Dank dafür.
    Am 25.12. soll ich mir die Frage stellen: Was möchte ich im neuen Jahr erreichen und verwirklichen? Am 26.12. folgt die Frage: Was sind meine Ziele im neuen Jahr? Ich sehe zwischen diesen Fragen keinen Unterschied. Macht es Sinn die Frage nach Zielen zweimal hintereinander zu stellen, oder habe ich etwas missverstanden? Danke für Deine Hilfe.
    LG, Robert

    1. Hallo Robert,

      freut mich, dass Dir die Anleitung gefällt! Die Frage war an dieser Stelle tatsächlich nicht so ganz passend, ich habe sie deshalb rausgenommen. War mir nicht aufgefallen, dass die doppelt drin war. An anderen stellen kommen tatsächlich manche Fragen öfter vor. Die Fragen sind auch nur als Anregungen zu sehen, Du musst Dir nicht alle Fragen zu jeder Rauhnacht stellen und auch nicht nochmal stellen, wenn Du Dir bei der ersten Beantwortung schon klar warst. Manchmal braucht es mit manchen Fragen etwas mehr Zeit oder es tun sich während der Rauhnächte neue Ideen auf.

      Liebe Grüße
      Martina

      1. Liebe Martina!
        Habe noch eine Frage zu den “täglichen Fragen” im Rauhnachtskalender.
        Wenn ich die Antworten auf die täglichen Fragen schriftlich festhalte –
        bewahre ich diese Antworten/Zettel auf, verbrenne ich auch diesen Zettel oder sollte ich mir diese Fragen nur mündlich stellen ?
        danke liebe Grüße
        Karin

        1. Hallo liebe Karin,

          mit den Selbstreflexionsfragen kannst Du es so handhaben, wie Du magst. Du kannst sie in den Kalender / Dein Tagebuch eintragen oder sie Dir mündlich beantworten.
          Verbrennen tust Du nur die Wünsche.

          Liebe Grüße
          Martina

  27. Hallo Martina,
    vielen lieben Dank für die tolle Anleitung zu den Rauhnächten.
    Ist es richtig, dass ich meinen ersten Wunschzettel auch am Abend des 25. Dezember 2020 verbrennen kann (also quasi 25. Dezember bis 23:59 Uhr)?
    Herzlichen Dank und alles Gute
    Katja

    1. Hallo liebe Katja,

      gerne, freut mich, dass Dir die Anleitung gefällt!
      Ja, die Rauhnächte gelten immer von 0:00 Uhr bis 23:59 – d.h. Du hast 24 Stunden Zeit für das jeweilige Ritual 🙂

      Liebe Grüße
      Martina

    1. Hallo Eni,

      Du hast ja noch 2 Rauhnächte zur Verfügung – diese kannst Du gerne nutzen. Die Rauhnächte sind ja generell eine Zeit der Innenschau, eine Zeit, in der wir Pläne für die Zukunft schmieden, Wünsche für die Zukunft aussprechen. Es ist eine Zeit, in der die Tore zur Anderswelt offen sind, in der Prognosen möglich sind. Weitere Zeitpunkte / Rauhnächte im Jahr sind beispielsweise Walpurgisnacht am 30.4., Samhain am 30.10., Allerheiligen / Allerseelen am 01.11./20.11, die Andreasnacht am 29.11. und die Nikolausnacht am 05.12..
      Oder du nutzt die Kraft der Portaltage im Maya Kalender (ich verfasse die Tage noch einen Artikel dazu), im Januar 2020 sind das 01. / 04. / 12. / 17. / 20. / 25. / 31. Januar.
      Du kannst auch die Kraft des Mondes nutzen, bei Neumond mit Deiner Intention starten. Ich habe dazu ein kleines Programm vorbereitet, was bald online geht. Du kannst Dich gerne in meinen Newsletter eintragen, um benachrichtigt zu werden, wenn es los geht.
      Räuchern kannst Du auch immer dann, wenn ein Wandel bevorsteht.

      Namaste Martina

  28. Liebe Martina
    mit Freude verfolge ich deine Anleitung zu den Rauhnächten es ist so wunder.voll jeden Tag sich so schön vorzubereiten
    mit Meditatin +Yoga. Zu den Tagesthemen gehe ich in die Natur und fange durch meinen Focus meines Handys Bilder ein zu den denen ich einen Minifilm für den Status zur Anschauunung einstelle.
    Vielen Dank für deine Supertolle Webseite.
    Heute ist die 8.Rauhnacht ich sende dir Glück +Segen.
    Namste
    Ines Bernadette

    1. Hallo liebe Bernadette!
      Vielen Dank! Schön, dass Dich die Rauhnächte Anleitung so inspirieren konnte! ❤
      Ich wünsche Dir alles Gute fürs Neue Jahr! 😍
      Namaste
      Martina

  29. Vielen Dank für diese großartige Hilfestellung zu den Rauhnächten. Es tut so gut, das Jahr geistig zu beenden, in sich zu gehen, ruhig zu sein, hineinzuhören…. sich auch nicht mit Essen zu sehr zu belasten oder zu vielen Menschen… zu reflektieren und wahrzunehmen, was noch stimmig ist und was nicht… wie man weitergehen möchte und mit wem. Und man merkt das auch, wenn man sein Handy leert und anhand der abgelegten Fotos sieht, wo man am meisten Freude empfindet….

    1. Gerne! Ja genau dafür sind die Rauhnächte da, das hast Du sehr schön formuliert! 😍 Es tut einfach gut, sich mal ein wenig Zeit für sich selbst zu nehmen, nach innen zu gehen und zu schauen, wie man weitergehen möchte. Ich wünsche Dir weiterhin noch eine schöne und besinnliche Rauhnachtszeit!

      1. Liebe Martina, ich habe deine Anleitung mit großen Interesse und Freude gelesen. Dies ist eine große Unterstützung für mich. Leider habe ich gestern vergessen einen Wunsch zu verbrennen. Wie kann ich dies nachholen? Ganz liebe Grüße und einen wunderschönen Sonntag 😍

        1. Hallo Michaela,

          Du kannst auch in einer Nacht mehrere Zettel verbrennen, wenn du mal einen vergessen hast, bis zu 3 Zettel. Ideal dafür sind die Schlüsselnächte, der 28.12. und der 05.01. bieten sich dafür gut an.
          Liebe Grüße
          Martina

  30. Liebe Martina

    Gerne würde ich den Newsletter abonnieren und dabei den Rauhnächtekalender erhalten – doch leider funktioniert es leider nicht, wenn ich auf den Button klicke. Gibt es evtl. eine andere Möglichkeit, dass ich mich bei dir registrieren lassen kann ?

    Freue mich über ein Feedback und wünsche dir nun wunderbare und lichtvolle Weihnachtstage und besinnliche Rauhnächte.

    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Verena

  31. Danke liebe Martina für diese liebevolle Anleitung. Meine Mama und ich werden am Samstag damit starten.
    “Frohe Weihnachten” und einen “Guten Rutsch” und natürlich ganz wundervolle Rauhnächte. 🙂
    Liebe Grüße Yvonne.

  32. Deine Anleitung ist super inspirierend. Ich habe gerade beschlossen, das meiner Familie vorzustellen. Die sind nicht unbedingt Meditationsfreunde, aber es wird ihnen unheimlich gut tun!

    1. Danke für das Lob! Freut mich, dass ich Dich ein wenig zur Meditation inspirieren konnte. Demnächst gibt es auch wieder ein Update und einen neuen Kalender für 2019/2020 🙂
      LG Martina

      1. Liebe Martina,
        Deine Seite ist mega praktisch. Ich habe sie schon mehrmals weiterempfohlen.
        Hatte sie während dieser Tage einfach dauerhaft im Handy geöffnet, so dass ich jederzeit nachsehen konnte.

        Dir ein wundervolles und erfüllendes 2022.
        Liebe Grüße aus dem Chiemgau
        Tanja

    2. Das Leben ist eine prall gefüllte Schachtel Pralinen – in Form von Aufgaben, an denen wir wachsen können. Wir müssen sie nur sehen und eine nach der anderen rauspicken. Diese Anleitung ist gerade ein inspirierender Begleiter, danke!