Das Wurzelchakra stärken: so öffnest Du das 1. Chakra

Das Wurzelchakra stärken und öffnen: so bringst Du das Wurzelchakra oder Muladhara, das 1. Chakra, in Balance.

Muladhara, das Wurzelchakra, ist das erste unserer 7 Hauptchakren. Es ist das unterste Chakra und liegt auf der Höhe des Steißbeins. Es verbindet uns mit der körperlichen Welt, mit dem Erdelement. In das erste Chakra fallen die Grundbedürfnisse  des Lebens und Überlebens, für Sicherheit, Erdung und Urvertrauen.

Hier beginnt der Fluss der Kundalini Energie durch den Körper. Zusammen mit dem zweiten und dem dritten Chakra ist es eins der mehr körperlich orientierten Chakras.

Das Sanskrit Wort für das Wurzelchakra ist Muladhara. “Mula” bedeutet Wurzel und “Adhara” Stütze oder Unterstützung. Es bildet unser Fundament und ist mit unseren Grundbedürfnissen verbunden. Ist unser Fundament nicht stabil genug, zweifeln wir an unserem Recht, zu sein und unsere Grundbedürfnisse erfüllt zu haben.

Es ist sehr stark mit dem Körper verbunden, es regiert die Beine, die Füße, das Skelett, die Nieren und den Dickdarm.

Bedeutung des Wurzelchakras

Muladhara bildet das Fundament für alle höheren Chakren. So wie eine Pflanze Wurzeln braucht, die tief in die Erde ragen, um in den Himmel zu wachsen, so brauchen wir starke Wurzeln für unser Wachstum.

Es unterstützt alle anderen Chakren und enthält die schlummernde Kundalini Energie. Es hilft uns, uns geerdet und stabil zu fühlen.

Es bildet den Gegenpol zum obersten, dem Kronenchakra. Am Muladhara Chakra beginnt Sushumna, der Hauptnadi und von hier aus beginnt der Weg der Kundalini nach oben zum Kronenchakra.

Muladhara, unsere Wurzel, bildet sich in der frühen Kindheit aus unserem Verhältnis mit unseren Bezugspersonen. Es formt unsere körperliche Identität.

Traumatische Erfahrungen in der Kindheit wie Trennung von der Mutter nach der Geburt, Verlassenwerden, mangelhafte Bindung, Mangelernährung, körperlicher Missbrauch können zu Störungen im Wurzelchakra führen.

Das Wurzelchakra in Balance

Ein gesundes Wurzelchakra äußert sich in Erdung, Vertrauen, Sicherheit und dem Gefühl des Verbundenseins. Wir fühlen uns sicher in unserem Körper und in der Welt. Wir wissen, dass wir genug haben und genug sind.

Ein balanciertes Wurzelchakra lässt uns Verantwortung für uns selbst übernehmen und holt uns raus aus der Opferrolle.

Störungen im Wurzelchakra

Eine Blockade im Wurzelchakra kann darauf hinweisen, dass Grundbedürfnisse nicht erfüllt sind. Das kann sich in Angst, Unsicherheit, Verwirrung, aber auch Suchtverhalten äußern. Wir fühlen uns in unserem Körper nicht mehr zu Hause.

Ist das Wurzelchakra zu stark (Exzess), neigen wir dazu, an Dingen festzuhalten, sei es an Gewicht oder an materiellen Dingen. Wir haben Angst vor Veränderung, haben ein übermäßig ausgeprägtes Sicherheitsbedürfnis, sind träge.

Ist das Wurzelchakra zu schwach, sind wir ängstlich, ruhelos, neigen zu Essstörungen (Anorexie), haben oft finanzielle Probleme und können schlecht Grenzen setzen.

Körperliche Symptome:

  • Übergewicht
  • Verstopfung
  • Störungen der Nebenniere
  • Ischiasleiden
  • Arthritis
  • Nierensteine
  • Osteoporose
  • Knochenprobleme
  • Autoimmunkrankheiten

Emotionale / Psychologische Symptome:

  • Angst
  • Unsicherheit
  • mangelndes Vertrauen
  • mangelndes Selbstwertgefühl
  • Magersucht, Bulimie
  • Starke Anspannung
  • Burnout
  • Selbstverletzung
  • finanzielle Probleme
Wurzelchakra

Das Wurzelchakra stärken und in Balance bringen

Um mit unserem Wurzelchakra in Kontakt zu kommen, müssen wir lernen, in Kontakt mit unserem Körper zu kommen. Das kann durch Berührung oder Bewegung geschehen.

Berührung wie Massagen oder Körperarbeit sind wichtige Elemente in der Heilung des Wurzelchakras.

Körperliche Bewegung wie Yoga, Laufen, Wandern, aber auch andere körperliche Aktivitäten wie Tanzen, Aerobic, alle Art von Sport helfen, in Kontakt mit unserem Körper zu kommen.

Noch besser ist es, sich draußen zu bewegen: auch Spaziergänge im Freien oder Gartenarbeit, die uns mit der Erde verbinden, können das Wurzelchakra stärken.

Überhaupt: barfuß laufen ist die beste Therapie für das Wurzelchakra! Im Yoga sind wir barfuß unterwegs, aber versuche auch einmal, Barfußlaufen in Deinen Alltag zu integrieren.

Andere Möglichkeiten, das Wurzelchakra in Balance zu bringen, ist über Heilsteine, ätherische Öle, Klänge und Mantras und über die Ernährung.

Und noch ein Tipp: auch Regelmäßigkeit und Struktur stärken das 1. Chakra. So kann eine täglich ausgeführte Yogaroutine, Kriya oder sogar ein tägliches Fitnessprogramm für Stabilität und Erdung sorgen.

Heilsteine für das Wurzelchakra

Nutze rote Steine oder Kristalle, um das Wurzelchakra zu stärken: Rosenquarz, Rubin, Blutstein, Hämatit, Magnetit, Granat oder die rote Koralle.

Ätherische Öle für das Wurzelchakra

Düfte, die das Wurzelchakra balancieren können, sind unter anderem Sandelholz (erweckt die Kundalini), Zedernholz, Zypresse, Vetiver, Patchouli, Nelke, Rosmarin.

Die Öle kannst Du nutzen, um den Raum zu beduften oder Du trägst sie direkt auf die Fußsohlen, das Steißbein, im Nacken, am kleinen Zeh oder am kleinen Finger auf.

Lebensmittel zur Stärkung des Wurzelchakras

Zur Stärkung des Wurzelchakras eignen sich vor allem Wurzelgemüse wie Karotten, Rote Bete, Radieschen, rote Obst- und Gemüsesorten wie Erdbeeren, Himbeeren und proteinreiche Lebensmittel wie Fleisch (oder Hülsenfrüchte, Soja, falls Du kein Fleisch isst).

Einer der besten Tipps, um das Wurzelchakra zu stärken: koche für Dich selbst!

Yoga Positionen für das Wurzelchakra

Alle Standpositionen wie Kriegerhaltungen und Balancepositionen wie der Baum eignen sich zur Stärkung des Wurzelchakras. Positionen für die Füße wie der Zehensitz, Positionen, die das Steißbein ansprechen wie das Happy Baby, die tiefe Hocke oder sitzende Haltungen.

Wurzelchakra stärken: Krieger 2
Krieger 2
Wurzelchakra stärken: Baum
Baum
Wurzelchakra stärken: Schmetterling
Schmetterling
Wurzelchakra stärken: Zehensitz
Zehensitz
Wurzelchakra stärken: tiefe Hocke
Tiefe Hocke
Wurzelchakra stärken: Happy Baby
Happy Baby

Affirmationen für das Wurzelchakra

  • „Ich bin sicher“
  • „Ich bin genug“
  • „Ich habe genug“
  • “Ich liebe meinen Körper und vertraue seiner Weisheit.”
  • “Ich bin umgeben von Fülle.”
  • “Ich übernehme die Verantwortung dafür, wer ich bin und wie ich mein Leben lebe.”
  • “Ich bin kein Opfer.  Ich liebe und ehre, wer ich bin.  Ich bin dankbar für mein Leben.”
  • “Ich lasse alle Zweifel und Ängste los, die den Weg für Liebe und Fülle in meinem Leben blockieren.”
  • “Ich bin in der Lage, die Verantwortung dafür zu übernehmen, in jeder Hinsicht für mich zu sorgen.”

Das Wurzelchakra im Überblick:

  • Sitz: Steißbein, Damm, nach unten geöffnet
  • Farbe: Rot
  • Element (Tattva): Erde
  • Symbol: vierblättriger Lotus
  • Bija-Mantra: Lam
  • Musiknote: C
  • Vokal: U
  • Edelsteine: Rubin, Blutstein, Hämatit
  • ätherische Öle: Zedernholz, Zypresse, Balsamtanne, Vetiver, Myrrhe, Patchouli, Thymian, Rosenholz, Ylang Ylang, Sandelholz, Zimt, Knoblauch
  • Sternzeichen: Steinbock
  • Archetyp: Mutter (positiv), Opfer (negativ)
  • Themen: Erdung, Zentrierung, Urvertrauen, JA zum Leben
  • Eigenschaften: Bodenständigkeit, Erdung, Geduld, Struktur, Stabilität, Fähigkeit zur Verwirklichung von Träumen
  • Hormondrüse: Nebennierenrinde
  • Körperteile: Nieren, Blut, Skelett, Beine, Füße, Knie, Zähne, Dickdarm
  • Sinnesorgan: Nase
  • Sinnesfunktion: Geruch
  • Körperliche Symptome: Übergewicht, Magersucht, Verstopfung, Störungen der Nebenniere, Ischiasleiden, Arthritis, Nierensteine, Osteoporose, Knochenprobleme, Autoimmunkrankheiten
  • Emotionale Symptome: Angst, Unsicherheit, mangelndes Vertrauen, finanzielle Probleme

Eine der Gottheiten, die das Wurzelchakra regieren, ist übrigens Ganesha. Auch Ganesha Mantras können das Wurzelchakra aktivieren.

Ganesha

Empfehlungen

Schau Dir auch meine Yin Yoga Sequenz für das Muladhara Chakra an!

7 Weeks of Chakras Wurzelchakra: Yin Yoga, Pranayama, Mudra, Mantra, Meditation

Schreibe einen Kommentar