Yin Yoga Positionen erklärt: Der Sattel

Der Sattel ist eine ganz besondere Position im Yin Yoga, die oft als sehr herausfordernd empfunden wird. Sie dehnt die gesamte Körpervorderseite, vor allem Oberschenkel und Hüftbeuger. Es ist eine liegende Rückbeuge, die eine leichte Kompression in den unteren Rücken bringt und der LWS wieder hilft, in die natürliche Lordosenform zu kommen, die uns oft durch das viele Sitzen verloren gegangen ist. In dieser Position, wie in allen Rückbeugen, können wir uns sehr verletzlich fühlen, da wir unsere offene Körpervorderseite preisgeben. Lass Dir Zeit, in diese Position zu kommen!

In diesem Video erkläre ich Dir die Position Sattel:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In die Position kommen

So kommst Du in die Position des Sattels:

Starte entweder im Heldensitz (Gesäß zwischen den Fersen) oder im Fersensitz (Gesäß auf den Fersen). Stütze Dich mit Deinen Händen hinter Deinem Rücken ab, bis Du eine leichte Dehnung in der Körpervorderseite und eine leichte Kurve im unteren Rücken spürst. Komm ggf. auf Deine Unterarme oder lege Dich ganz ab. Du kannst Dich auch auf einem Bolster ablegen (Bolster nur unter BWS platzieren!)

Variationen im Sattel

  • Bei Knieschmerzen:
    • Decke oder Handtuch zwischen Ober- und Unterschenkel
    • oben bleiben im Fersensitz
    • Auf Block setzen
    • Vorsicht bei Knie-OP oder wenn die Knie bereits im Sitzen schmerzen: Sphinx oder Drache als Alternative
  • Bei schmerzhaftem Druck in den Sprunggelenken: lege ein kleines Handtuch oder eine Decke unter
  • Armhaltung: neben Körper, auf Bauch, für zusätzliche Schulterdehnung Arme hinter Kopf

Halber Sattel:

  • Ein Bein aufgestellt
  • Ein Bein gestreckt
  • Ein Knie zur Brust
  • Vorbeuge
  • Vorbeuge mit Seitneige
  • Twist

Aus der Position herauskommen

Bauchnabel zur Wirbelsäule, auf Unterarme kommen, langsam nach oben. Bernie Clark empfiehlt einen Kran oder Gabelstapler, falls es gar nicht geht.

Gegenpositionen

Hinge (Scharnier: Bauchmuskelübung), Rückenlage, Bauchlage, Kind, evtl. herabschauender Hund

Meridiane

Magen, Milz, Niere, Kompression im Blasenmeridian; bei ausgestreckten Armen auch Herz und Lunge

Elemente

Erde, Wasser, bei Schulterdehnung auch Metall und Feuer

Angesprochene Gelenke

Zehen, Sprunggelenk, Knie, Hüfte, Lendenwirbelsäule

Angesprochene Chakren

Muladhara (Wurzelchakra), Svadhisthana (Sakralchakra), Anahata (Herzchakra)

Wirkung

Der Sattel dehnt die Körpervorderseite, vor allem Quadrizeps und Hüftbeuger. Er hilft, die natürliche Lordose in der LWS wiederherzustellen und eignet sich besonders für alle, die viel sitzen, stehen, gehen oder laufen. Die ideale Position für Athleten!

Schreibe einen Kommentar