Yogapraxis und Rituale zur Sommersonnenwende

Die Sommersonnenwende, Mittsommer, 21. Juni (manchmal auch der 20. Juni), ist der längste Tag und die kürzeste Nacht des Jahres. Nun befinden wir uns auf dem Höhepunkt der Energie, Yang Energie, die Sonne hat ihren höchsten Stand erreicht. (Der 21. Juni ist übrigens auch der Weltyogatag.)

Das Sonnwendfest Litha ist gleichzeitig auch ein Tag der Wende, des Übergangs: die Tage werden nun wieder kürzer, bis am 21. Dezember, der Wintersonnenwende, einer Rauhnacht, der kürzeste Tag und die längste Nacht erreicht ist und die Tage wieder länger werden.

Die Sommersonnenwende erinnert uns trotz aller Freude und Heiterkeit auch an die Vergänglichkeit, denn sie markiert den Übergang vom Licht in die Dunkelheit. Wir sind in den Wandel der Zeiten eingebettet, wo Licht ist, ist auch Schatten, alles ist in allem vorhanden, Yin und Yang.

Es sind auch Tage des Übergangs von Yang in Yin Energie und umgekehrt. Die Sommersonnenwende steht ganz in der Energie des Elementes Feuer (großes Yang).  Es ist ein Fest der Sonne und des Lichtes, Lebensfreude, Liebe und Begeisterung. Und da es eine Zeit des Wandels ist, ist es auch wieder die Gelegenheit, neue Projekte zu starten und zum Durchbruch zu bringen.

Sonnwendfest Litha Yoga Sommersonnenwende

Wann wird Litha gefeiert?

Litha ist ein Sonnenfest und wird am 21. Juni gefeiert. Es ist ein heidnisches Fest. Andere Namen sind Sonnwendfest, Mittsommer oder Alban Hefin (Sommersonnenwende)

Geschichte der Sommersonnenwende

Seit vielen Tausend Jahren wird die Sommersonnenwende überall auf der Welt gefeiert. In der keltischen Tradition wurde zum Höhepunkt des Lichtes der Eichenkönig gekrönt, der Gott des zunehmenden Jahres.

Das keltische Sonnwendfest wird Litha genannt. Es steht im Jahreskreis der Wintersonnenwende Jul gegenüber. Weitere wichtige keltische Feiertage:

  • Samhain: Beginn des Winters, Tod des Jahreskönigs
  • Jul: Wintersonnenwende, Übergang von der Dunkelheit ins Licht
  • Imbolc: Wachstum und Erneuerung, Lichtfest
  • Ostara: Frühlingsfest
  • Beltane: Fest des Lebens und der Fruchtbarkeit, keltischer Sommerbeginn

Im keltischen Belchen-System, einer Art Sonnenkalender, der auf fünf Bergen im Elsass, Schwarzwald und in der Schweiz beruht, geht die Sonne zur Sommersonnenwende vom Elsässer Belchen (Ballon d’Alsace) aus gesehen über dem kleinen Belchen Petit Ballon aus auf, was zur Bestimmung des Zeitpunktes der Sommersonnenwende herangezogen wird. (Bei Beltane ist es der Große Belchen)

In vielen Religionen, vor allem in der germanischen, keltischen, slawischen und nordischen Tradition wurden Sonnwendfeste gefeiert. Man entzündete ein Feuer, die Sonnenenergie zu steigern und hoffte, auf diese Weise für eine gute Ernte sorgen zu können.

Sommersonnenwende Feuer
Sonnwendfeuer

In Stonehenge findet die größte unorganisierte Sonnwendfeier Europas statt. Die Steine im Monument von Stonehenge sind so ausgerichtet, dass sie exakt auf den Sonnenaufgang am Tag der Sommersonnenwende ausgerichtet sind.

Stonehenge Sommersonnenwende

Was feiert man an Litha, der Sommersonnenwende?

Litha ist das Fest des Sommers, die Sommersonnenwende, der Tag, an dem die Sonne am höchsten und in ihrer höchsten Kraft steht. Es ist der längste Tag (17 Stunden) und die kürzeste Nacht des Jahres. Es ist gleichzeitig der Wendepunkt, denn ab jetzt werden die Tage wieder kürzer. Die Sommersonnenwende ist das Gegenstück zur Wintersonnenwende im Dezember.

Traditionell wird zur Sommersonnenwende um ein Feuer getanzt, das Sonnwendfeuer. Es ist eine Zeit der Entfaltung und der Transformation, die uns daran erinnert, dass Licht und Schatten immer in uns vorhanden sind.

Bei den Kelten feiert man Mittsommer. Bei ihnen beginnt der Sommer am 1. Mai und endet am 31. Juli. Der 21. Juni steht genau in der Mitte, deshalb wird dieses Fest Mittsommer genannt. Es geht oft über mehrere Tage. Es ist eine Zeit der Freude, die Natur steht in ihrer Fülle, man tanzt ums Feuer, oft auch nackt.

In der christlichen Tradition ist das Johannisfest daraus geworden, das man am 24. Juni feiert. Man feiert den Geburtstag von Johannes dem Täufer, der genau gegenüber dem Geburtstag von Christus, dem Lichtbringer, am 24. Dezember steht.

Am 24. Juni feiert man außerdem den Fairy Day (Feen-Tag).

Themen dieses Festes sind die Fülle, Entfaltung, Freude, Sonnenkraft, Reife und Transformation.

Rituale zur Sommersonnenwende

1. Feuerritual

Zünde ein Feuer an: das kann ein Feuer in Deinem Garten sein oder auch einfach symbolisch eine Kerze. Schreibe auf, was Du loslassen möchtest und verbrenne es. Schreibe auch Deine Wünsche auf und übergib sie dem Feuer.

Schenke dem Feuer Deine Dankbarkeit und übergib ihm auch eine kleine Opfergabe, z.B. Blumen oder Kräuter. Das begünstigt die Erfüllung Deiner Wünsche und verspricht Glück und Erfolg. Ideale Kräuter sind Johanniskraut, Beifuß oder Thymian.

Es heißt, Herzenswünsche, die in der Mittsommernacht gesetzt werden, gehen in Erfüllung. Schreibe Dir Deinen Herzenswunsch auf einen Zettel und verbrenne ihn zur Mittsommernacht.

2. Meditation

Richte Dir einen Altar in Sonnenfarben ein und reflektiere über Deine vergangene 6 Monate. Was ist seit den Intentionen geschehen, die Du Dir zur Wintersonnenwende gesetzt hast für das neue Jahr, was hast Du im vergangenen Halbjahr von deinen Plänen umgesetzt?

Nimm Dir einen Moment Zeit, um über da abgelaufene halbe Jahr zu meditieren. Was hast Du bereits erreicht? Was darfst Du noch tun?

Heute ist eine gute Gelegenheit, noch einmal die Ziele anzuschauen, die Du Dir für das Jahr gesetzt hast – Zeit für eine Bestandsaufnahme, um Dir wieder ein wenig Klarheit darüber zu verschaffen, was Du vielleicht verändern musst, um wieder auf Kurs zu kommen.

3. Musik und Tanz

Das Sonnwendfest ist eine Zeit der Freude und der Fülle. Feiere das mit Musik, die Dir Energie gibt.

Entzünde Dir ein Sonnwendfeuer und tanze um es herum, wenn Du magst. Es kann auch einfach eine Kerze sein, die Du für diese spezielle Nacht anzündest.

4. Sonne tanken

In ihrem Buch „Das Feuer des Herzens hüten“ beschreibt Shiva Rea ein schönes Ritual für die Sommersonnenwende: Stelle eine Schale mit Wasser in die Sonne, damit es die Energie der Sonne aufnehmen kann und trinke es am Nachmittag, um selbst an dieser Energie teilzuhaben.

Geh am Sonnwendtag hinaus in die Natur und genieße die Sonne und die Fülle des Lebens!

Balance zwischen Yin und Yang

Finde Deine Balance zwischen Yin und Yang, zwischen Aktivität (Yang) und Ruhe (Yin). Gehe nach draußen und sei aktiv, achte aber darauf, dass Du Dir auch Zeit zur Ruhe nimmst, so dass Du nur so viel Sonnenkraft aufnimmst, wie Dir gut tut. Denn neben ihrer lebensspendenden hat die Sonne auch eine zerstörerische Kraft: wenn wir nicht auf uns achten, können wir ausbrennen.

Reflexionsfragen / Journaling Fragen zur Sommersonnenwende

  • Wie ist es mir die letzten 6 Monate ergangen? Was habe ich erreicht, was habe ich erlebt? Was möchte ich heute feiern?
  • Wofür bin ich dankbar?
  • War ich erfolgreich in der Erreichung meiner Ziele? Warum oder warum nicht?
  • Was in meinem Leben muss sich verändern, um vorwärts zu kommen?
  • Was muss ich an mir verändern, um vorwärts zu kommen?
  • Welche Gewohnheiten möchte ich hinzunehmen oder verändern, um Fortschritte zu machen?
  • Wo will ich im nächsten Halbjahr stehen?
  • Wovon will ich mehr in meinem Leben?
  • Mit wem möchte ich mehr zusammen sein?
  • Was würde ich gerne tun?
  • Was ist mein Herzenswunsch?

Yoga Praxis zur Sommersonnenwende

Vinyasa Yoga (Element Feuer)

Die Yoga Praxis im Element Feuer ist kraftvoll, dynamisch, aktiv. Sonnengrüße in ihren verschiedenen Variationen dürfen hier natürlich nicht fehlen. Warum nicht einmal 108 Sonnengrüße probieren?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 In meinem kleinen Vinyasa Yoga zur Sommersonnenwende Video kannst du Dich von mir durch ein paar knackige Vinyasa Flows führen lassen und dabei die kraftvolle Energie des Feuers und des Sommers spüren: Kriegerpositionen, Planken, Twists und der Adler – Garudasana. Positionen, die Kraft und Stärke wecken, Grenzen überwinden und uns helfen, unser wahres Potenzial und unsere Größe zu entfalten, wie Garunda, der sich erst in Größe und Energie klein machen musste, um dann wieder zu seiner wahren Größe zurückzukehren (aus Alanna Kaivalya und Arjuna van der Kooij „Als Vishnu eine Lotusblüte gebar“ *). Rückbeugen und Herzöffner wie Wild Thing, der Bogen und das Rad, Chakrasana, die für Freude und Selbstvertrauen in die eigene Kraft stehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Yin Yoga Praxis zur Sommersonnenwende

Auch dazu habe ich eine kleine Yogapraxis für Dich. Zum Thema Feuer Element und Yin Yoga und die dazugehörigen Meridiane hatte ich bereits einen Artikel geschrieben, nun habe ich die passende Sequenz dazu aufgenommen. Diese Sequenz kannst Du Dir auch auf meinem YouTube Kanal anschauen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Oder magst Du lieber kürzer und mit Naturgeräuschen üben? Mein neuestes Video mit Schäfchen im Hintergrund 🐑🌞 ist nun online.
Yin Yoga zur Sommersonnenwende: Entspannen und Loslassen in der Natur. Dich erwartet eine entspannende Yin Yoga Stunde, die die Elemente Feuer und Wasser in Balance bringt. Ideal für heiße Tage oder wenn Du Dich gestresst und überfordert fühlst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Yin & Yang Yoga für das Element Feuer

Yin & Yang Yoga: Vinyasa meets Yin Yoga für das Feuerelement. Ein fordernder Vinyasa Flow für Herz- und Dünndarmmeridian, Herzbeutelmeridian und Drefacher Erwärmer. Die Sequenz ist ideal für verspannte Schultern, enthält viele Schulteröffner, Herzöffner und Rückbeugen, stärkt und dehnt Schultern, Brust und oberen Rücken. Nach den dynamischen Vinyasa Flow gehen wir zum ruhigen Yin Yoga über, vertiefen noch einmal die Dehnung und gehen in die Stille.
Es ist keine Anfängersequenz, ab Mittelstufe geeignet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Empfehlenswerte Bücher

Der Jahreskreis: Den Rhythmus der Natur als unsere Kraftquelle nutzen (Martina Kaiser)

Das Feuer des Herzens hüten: Mit Yoga den Pulsschlag des Lebens spüren (Shiva Rea)

Empfehlenswerte Kurse

Yoga im Jahreskreis online

Yoga Jahreskreis 01

Yoga - Meditation - Ritual

Möchtest Du Dich wieder mit dem Rhythmus der Natur verbinden?

Ich lade Dich dazu ein, diese Feste mit mir zusammen zu feiern – um innezuhalten, Dich mit Dir selbst und der Natur zu verbinden. Wir verbinden jedes Jahreskreisfest mit der Geschichte des jeweiligen Festes, einer Meditation / geführte Phantasiereise, einer Yogapraxis und einem Ritual zum Thema und zur Qualität des jeweiligen Festes.

Litha Sommersonnenwende Jahreskreisfest

Schreibe einen Kommentar